Anfängerfragen - Newbie sucht Ratschläge und Hilfestellung

  • Hallo liebe Community,


    bin neu hier und sage deshalb, bevor ich euch mit meinen Fragen penetriere, erst einmal freundlich "Hallo" :thumbup:


    Bin neu in dieser ganzen SmartHome-Thematik.

    Erst nach dem kürzlichen Kauf eines "Alexa-Lautsprechers" (EchoDot) habe ich mich mit diesem Thema befasst.

    Auch damals, als ich mit dem Raspi 2 und 3 herumgespielt habe, kam das Thema kurz auf, bastelte aber schließlich eine Mediathek daraus ^^


    kurz zu den örtlichen Gegebenheiten:

    • Habe einzig ein EchoDot, wie bereits aufgeführt.
    • Einen SmartTV von LG aus 2016.
    • Internet 1Gigabit-Kabel von Vodafone (inkl. der VF Homestation).
    • einen Xiaomi TV-Stick
    • ein NAS basierend auf openmediavault
    • Gamingkonsole XBoxOne
    • Heizung - Gas - Buderus-Anlage unten im Keller verbaut, dieser ist Federführend was die Zeitschaltungen und Temperaturen betrifft. Im Neubau, hängen aber noch zusätzlich digitale Termostate in den einzelnen Räumen, in denen die Fußbodenheizung verbaut ist. Im Altbau Heizkörper mit digitalen Heizreglern (nicht SmartHome-fähig).
    • elektrisches Garagentor
    • Lichter in den Räumen werden ganz normal per Kippschalter bedient
    • Im Neubau sind elektrische Rollläden installiert (per Kippschalter bedienbar) und im Altbau ganz normale Rollläden mit "Band" (? Keine Ahnung wie man dies genau nennt).

    Lichtschalter im EG (doppelte Belegung außen vor):

    10x

    Lichtschalter 1.OG (doppelte Belegung außen vor):

    6x

    elektrische Rollladen EG:

    5x

    elektrische Rollladen 1.OG:

    5x

    manuelle Rollladen EG:

    6x

    manuelle Rollladen 1.OG:

    2x

    Heizkörper EG:

    3x

    Heizkörper 1.OG:

    2x

    digitale Heizpanels, für Fußbodenheizung, EG:

    2x

    digitale Heizpanels, für Fußbodenheizung, 1.OG:

    2x

    manuelle Heizpanels, für Fußbodenheizung, 1.OG:

    2x


    Nun würde ich gern "smart" Nachrüsten.

    Zum Nachrüsten dachte ich an folgende Dinge:


    • Blink XT2 (Smarte Überwachungskamera ... 2er oder 5 er-Set)
    • weitere EchoDot. Auch ein evtl. einen EchoShow der im Eingangsbereich stehen wird (wegen Überwachungskameras)
    • 10x Shelly 2.5 (mit Tasmota-FW) für die Steuerung der elektr. Rolladen
    • 16x Shelly 1 (mit Tasmota-FW) für die Steuerung des Lichtes (wichtig ist mir, dass ich die manuellen Schalter ebenfalls noch bedienen kann)
    • Um die Steckdosen (vorerst vereinzelte) zu Überwachen und zu Schalten muss ich mir noch etwas überlegen.
    • FireTVStick 4K Ultra HD um meinen LG aus 2016 ebenfalls ansteuern zu können
    • 1x Shelly 2.5 (mit Tasmota-FW) für das Garagentor
    • Heizungsregler die Smart-Home-fähig sind (wenn überhaupt, denn Federführend ist ja das BUDERUS-Gerät)
    • Einen Saug-Wisch-Roboter den ich ebenfalls ansteuern kann.
    • (evtl. auch noch die Haustürklingel in das System mit integrieren)


    Ich möchte einen Raspberry Pi3 (evtl. auch 4) mit ioBroker betreiben. Dies bedeutet natürlich für mich, jede Menge Arbeit, muss zwar nicht das "Rad neu erfinden", doch nachlesen und mich informieren, wie denn alles integriert, bedient, aufgebaut ist/wird.


    Auch stellen sich mir, nun zu Anfang ein paar fragen, die ich durch Eigenrecherche leider nicht beantworten kann:

    1. Die originale FW der Shelly 2.5 kann die Ausfährlänge der Rollläden abspeichern, sodass ich nach der "Referenzierung" sagen kann "Alexa, öffne Rolladen XY zu 50%", kann ich dies denn auch noch nach dem aufspielen der Tasmota-FW?
    2. Wie stelle ich die Schalter ein, nachdem ich die Tasmota-FW auf die einzelnen Schalter überspielt habe, sodass diese wieder "von außen" erreichbar sind?
    3. Die zweite Frage ist, wie ich denn die Realisierung des SmartHome Raum- bzw. Geräteübergreifen relalisieren kann. Gibt es hier eine Intelligente Lösung? Z.B. Das ich dem EchoDot in der Küche sage, spiele mir Folge XY auf dem Fernseher ab (da hängt ja dann der FireTV-Stick am LG-SmartTV), oder aber zeig mir die Überwachungskamera der Eingangstür auf dem EchoShow.
      Ist es auch möglich dem EchoDot, der in der Küche steht, zu sagen, dass er doch bitte die Wiedergabe auf dem Echo der sich im Schlafzimmer befindet, beenden soll?
    4. Wie kann ich denn eine ganzheitliche Überwachung des Stromverbrauches realisieren? Gibt es dafür eine Lösung? wo gleich ich denn auch zum nächsten Punkt komme........
    5. Von dem "Shelly 1 PM" möchte ich Abstand nehmen, da ich gelesen habe, dass zum einen der Hersteller den Einbau nur im Zusammenhang mit einer Hochtemperaturleitung empfiehlt und zum anderen User berichten, dass dieses Gerät in Benutzung sehr heiß wird ~90°C. Gibt es denn eine andere Alternative? Oder soll ich lieber zu den "Smartsteckdosen" tendieren? Wichtig ist mir nämlich, wie unter Frage #4 aufgeführt, den Stromverbrauch/die Stromkosten im Augen zu behalten und auch einzelne Geräte, die an jener Steckdose hängen smart An- und Ausschalten zu können. (Weiß nur nicht, wie ich denn die Lichter, die über den Shelly 1 laufen, mit in die Stromverbrauchsanzeige mit einbeziehen kann?!)


    Lasse das Thema "Heizung" nun bewusst mal außen vor, dies möchte ich später aufgreifen.


    Wie ihr seht, Fragen über Fragen. Bin mir ziemlich sicher, dass wenn ich mir mal ne Stunde zeitnehme, das ganze System simulativ aufgreife, flackern noch zahlreiche andere Fragen auf.

    Doch dies soll es vorab mal gewesen sein, alles andere im Nachgang.

    Möchte diesen Thread auch, falls es von der Community gewünscht ist, auch als kleines Tutorial für andere Ratsuchende nutzen, ein Thread von jemandem der zu Anfang auch keinerlei Plan hatte, doch durch die Hilfe und die Beantwortung der offenstehenden Fragen der Community, sein Projekt erfolgreich beendet hat.


    Ich wäre euch wirklich sehr dankbar wenn Ihr mir weiterhelfen und meine Fragen beantworten könntet. Für Ratschläge bin ich auch sehr sehr gerne offen und ebenfalls sehr dankbar!


    Liebe Grüße

    Andy

  • hpoperator

    Hat den Titel des Themas von „Anfängerfragen“ zu „Anfängerfragen - Newbie sucht Ratschläge und Hilfestellung“ geändert.
  • Moin und willkommen im Forum.


    Das sind wirklich eine Menge Fragen auf einmal :)


    Zu den Shelly-Fragen, kann ich nichts sagen, da gibts hier aber andere Experten.


    zu Frage 2: Was meinst du genau damit? Du willst von Extern schalten? So wie bisher über die Shelly-App per Cloud-Lösung?

    Das kann man so einfach nicht beantworten, da gibts viele Möglichkeiten:

    • Direkt auf jedes Gerät kommst du dann am einfachsten per VPN-Verbingung ins Heimnetz und dann per IP auf die WebOberfläche.
    • Du willst die Geräte per Alexa steuern, also kannst du auch über die Alexa-App von unterwegs drauf zugreifen.
    • Du willst ioBroker betreiben, darüber gibts auch Steuerungsmöglichkeiten von extern. Entweder die ioBroker-Cloud oder ebenfalls per VPN.

    zu Frage 3: So Geräteübergreifend sind die Echos momentan noch nicht. Den FireTV-Stick kannst du schon "fernsteuern" aber soweit ich weiß, nur von einem ausgewählten Echo, ist vielleicht auch eine Frage, wieviel Sinn es macht, den Fernseher im Wohnzimmer aus dem Bad fernzusteuern...

    Amazon entwickelt da aber auch langsam aber stetig weiter, nicht auszuschließen, das deine gewünschten Funktionen ganz oder teilweise in Zukunft so funktionieren.

    Du wirst dir den FireTV-Stick ja wahrscheinlich so oder so kaufen, also kauf ihn einfach und probiere, was schon geht.


    Zu Frage 4: Willst du einzelne Geräte überwachen oder deinen Gesamtverbrauch?

    Den Gesamtverbraucht kriegst du am einfachsten mit einem "modernen" Stromzähler. Da gibts ein paar Lösungen um die Schnittstelle anzuzapfen.

    Willst du jedes Gerät einzeln wirds komplizierter... Die Frage ist da, ob du jede Lampe, die wohl immer gleich viel verbrauchen wird, tatsächlich messen musst. Falls nicht, gibts für ioBroker einen Adapter, der dir den Stromverbrauch hochrechnet.


    Mal so ganz allgemein noch 2 Hinweise:

    Du wirst, während du dein Projekt umsetzt, sowieso noch auf viele Fragen stoßen, die du im Vorfeld gar nicht auf dem Plan hattest. So "perfekt" lässt sich das, glaube ich, nicht vorausplanen. Fange am besten erstmal irgendwo an und arbeite dich weiter vor...

    (Das soll natürlich nicht heißen, das eine gute Planung nicht hilfreich ist...)


    Und noch was:

    Mit einem Raspi3 wirst du nicht lange Freude haben. Ob der Raspi4 ausreicht, weiß ich nicht.

    Ich würde kein ioBroker mit weniger als 3 GB RAM betreiben.

    Also vielleicht eher einen IntelNUC oder was vergleichbares nehmen. (Damit fahre ich sehr sehr gut und der hat noch Reserven für alles mögliche andere, z.B. dein NAS)

    Bei Raspi ist auch immer die Speicherkarte das Problem, die leider nicht ewig hält, da ioBroker mit vielen Schreib-Lese-Zugriffen die SD-Karte doch recht stark belastet. Außerdem ist eine "richtige" Festplatte bzw. SSD doch wesentlich schneller.

  • Hallo Supermicha ,


    danke dir vielmals für deine zeitnahe und ausführliche Antwort.


    Zu den Shelly-Fragen, kann ich nichts sagen, da gibts hier aber andere Experten.

    Ok, dann hoffe ich doch mal, dass sich jmd diesbezüglich noch zu Wort meldet und dieser Thread keine "Two-Man-Schow" bleibt :)

    Wollte nur ein Thread zu Anfang eröffnen und dachte mir, ok, da biste im ioBroker-Forum wohl gut aufgehoben, zumal ich eben jene Software auch verwenden möchte.

    Außerdem sollte, so meine Vermutung, die Steuerung ja über ioBroker erfolgen... folglich kommt es ja auch eigentlich darauf an, ob ioBroker so etwas kann.... oder verstehe ich da was falsch?

    Ich "beschneide" den Shelly ja erst einmal mit der Tasmota-FW und die nachfolgende Steuerung übernimmt ja ioBroker!?


    zu Frage 2: Was meinst du genau damit? Du willst von Extern schalten? So wie bisher über die Shelly-App per Cloud-Lösung?

    Das kann man so einfach nicht beantworten, da gibts viele Möglichkeiten:

    Direkt auf jedes Gerät kommst du dann am einfachsten per VPN-Verbingung ins Heimnetz und dann per IP auf die WebOberfläche.
    Du willst die Geräte per Alexa steuern, also kannst du auch über die Alexa-App von unterwegs drauf zugreifen.
    Du willst ioBroker betreiben, darüber gibts auch Steuerungsmöglichkeiten von extern. Entweder die ioBroker-Cloud oder ebenfalls per VPN.

    Genau, ich betreibe im Nachgang ioBroker und Alexa.... danke dir, dachte leider nicht so weit. Aber dies beantwortet schon im wesentlichen meine Frage.

    Glaube auch, dass durch die ersten Versuche sich einige Fragen von selbst beantworten und, wie du auch schon aufführst, sich neue Fragen stellen werden.

    Plane eigentlich sehr gerne im voraus, zumindest grob, denn durch vorheriges einlesen, eruieren/planen lässt sich so manches vermeiden. Auch das Budget vorher konkret kalkulieren zu können ist ein Mehrwert. Beruflich komme ich aus der Arbeitsvorbereitung deshalb kann ich vermutlich auch garnicht anders :D



    Zu Frage 4: Willst du einzelne Geräte überwachen oder deinen Gesamtverbrauch?

    Sowohl als auch :)

    Ich weiß, ist wieder so ne "Eierlegende Wollmilchsau-Thematik" 8o

    Hast mich aber auch durch deine Antwort in Bezug auf den "modernen Stromzähler" auf etwas aufmerksam gemacht.

    Da wir hier ein 6 Personenhaushalt sind (2 Erw. 4 Kinder) und uns die letzte Endabrechnung in Sachen Nachzahlung etwas überrollt hat, suche ich nach einer Möglichkeit vieles zu automatisieren, die Kosten jederzeit im Auge zu behalten und für die Geräte im Allgemeinen etwaige Regeln zu erstellen. Was bedeutet, dass alles von einander getrennt steuerbar sein muss (Beispiel: Per RedNote -> Wenn UHRZEIT 7.25h fahre Rolladen XY hoch und schalte Nachtlicht YZ aus). Auch wäre für mich sehr interessant was die Geräte im Einzelnen verbrauchen um Kostenfresser zu enttarnen.

    Wenn dies zu Kostenintensiv wäre, dann muss ich mich wohl mit der Überwachung des Gesamtverbrauchs zufriedengeben. Auf die Lampen kommt es im einzelnen nicht so an, eher die Küchengeräte, Waschmaschine/Trockner, PCs, etc. Ich dachte mir nur, wenn ich sowieso schon dabei bin, alles steuerbar zu gestalten, warum nicht auch dort die Verbräuche abgreifen......

    Eine Alternative für den Shelly PM gibt es nicht?


    Mit einem Raspi3 wirst du nicht lange Freude haben. Ob der Raspi4 ausreicht, weiß ich nicht.

    Ich würde kein ioBroker mit weniger als 3 GB RAM betreiben.

    Also vielleicht eher einen IntelNUC oder was vergleichbares nehmen. (Damit fahre ich sehr sehr gut und der hat noch Reserven für alles mögliche andere, z.B. dein NAS)

    Danke vielmals für den Hinweis.

    Zumindest Anfänglich erfüllt der Raspi wohl seinen Zweck.

    In der Versuchsphase bzw um zu schauen was ioBroker für Möglichkeiten mit bringt und wie man was dort integrieren kann, dafür wird es wohl ausreichend sein.

    Habe vorangegangen auch schon hier im Forum Threads gelesen, wo von solchen SD-Karten Ausfällen in Bezug auf den Raspi die Rede ist.

    Ich hoffe nur darauf, dass ich, nach der Erprobung, ein Backup des Systems erstellen kann, welches sich auf dem Raspi befindet und welches ich dann auf ein Nuc spielen kann....ohne gleich wieder sämtliche Einstellungen vornehmen zu müssen.


    LG

  • Beim Stromverbrauch müsstest du beachten, das die Geräte zum messen am Ende nicht jegliche potenzielle Einsparung auf Jahre zunichte macht.

    Die Frage ist ja, nur weil du weißt, wie viel deine Waschmaschine verbraucht, stellst du sie dann weniger an? Wahrscheinlich nicht... :)

    Ich denke für solche Fälle reicht auch ne gute Schätzung.


    Mal so Pi Mal Daumen.... Wenn du den Eigenverbrauch von dem Funkschalter (so ca. 0,5 Watt) mit drauf rechnest und vielleicht mit dem Gerät dann 2 Euro Stromkosten sparst, aber du für die Messfunktion alleine irgendwo bei 20 Euro Mehrkosten liegst, lohnt sich das?


    Zum Thema Backup/Hardwareupdate...

    ioBroker hat ne sehr gute und einfach Backup/Restore Funktion.

    Backup vom Raspi machen, auf ein nacktes neues ioBroker einspielen, fertig.

    Aber das Thema hat ja noch Zeit.


    Ich denke für die Übersichtlichkeit isses besser, wie du es ja auch schon getan hast, einzelne Themen separat zu erfragen, anstatt alles in einem Threads abzuhandeln. Dann kriegst du auch schneller Antworten auf deine Fragen, wenn man gleich in der Überschrift sieht, ob man helfen kann oder nicht.