Kalibrierung Shelly 2.5

  • Hallo ins Forum!


    Ich habe ein besonderes Problem mit einem meiner Shellys 2.5. Wenn ich das richtig lese, ist eine Kalibrierung nur möglich, in dem der Rollladen vom Startpunkt zum Endpunkt gefahren werden kann, damit der Shelly erkennt, wie groß der Weg ist. Soweit richtig?


    Ich habe an einem bodentiefen Fenster die Besonderheit, dass dort (auf Grund Neubau und entsprechender Baustelle rund ums Haus) am Boden noch kein Anstoßpunkt in Form von Pflastersteinen o.ä. ist. Dies bedeutet, dass der Rolladen -geschätzt- nur bis zur Position 80% fahren darf, um nicht aus der Führung herauszulaufen.


    Ist es möglich mit einem Shelly 2.5 diesen Punkt einzustellen, möglichweise auch ohne genaue Kalibrierung?


    Stelle ich die "Begrenzung" über die OPEN/CLOSE WORKING TIME ein, so funktioniert dies grundsätzlich. Habe ich allerdings den Rollladen bereits auf Grund niedriger Sonne ein Stück herunter gelassen und aktiviere ihn nochmal, so läuft ja auch die Zeitbegrenzung erneut und der Rollladen würde zu weit herunterfahren.


    Viele Grüße


    Lukas

  • Ich glaube wir haben von unterschiedlichen Sachen gesprochen oder aneinander vorbei.


    Ich habe insgesamt 5 Rollläden im Erdgeschoss. Einer davon darf auf Grund des noch fehlenden Anschlagpunktes aber nur bis zum Punkt X herunterfahren, während alle anderen komplett schließen dürfen.

    Habe ich nun alle 5 Rollläden in einer Gruppe zusammengeschaltet und schließe die Läden, so kann ich über die WorkingTime definieren, dass sich Rollladen X nur für die Zeit y bewegt und dann entsprechend stoppt.

    Ich würde aber gerne definieren, dass Rollladen X eine Art Begrenzung hat, damit er, auch wenn er bereits ein paar CM geschlossen ist, immer an der ein und selben Stelle aufhört. Egal ob er dazu 10 Sekunden WorkingTime hat oder nur 2 Sekunden, weil er schon etwas runtergelassen wurde.


    Eine Art softwaretechnische Begrenzung, um es mal laienhaft zu formulieren.

  • Ist denn der Endschalter des Rollos bei der Runterfahrt schon eingestellt?

    Dann schraub doch irgendwas links und rechts unter die Führung oder leg halt was drunter wie schon vorgeschlagen. Quasi eine mechanische Begrenzung damit die Lamellen nicht aus den Führungen springen.

    Du brauchst die Endschaltersignale definitiv, sonst funktionieren die Shellys nicht so wie gewünscht.


    Oder du musst eben die Endschalterposition beim Problemrollo ersteinmal auf Wunschtiefe umstellen bis die Bauarbeiten abgeschlossen sind und dann nochmal neu festlegen

  • Genau,


    die softwaretechnische Begrenzung geht nur über 'Kalibrierung' und hier nicht über WorkingTime.

    Eben so, dass die 100% da erreicht sind, wo nicht weiter gefahren werden darf an Punkt X.


    Das ist genau der Rat, nämlich 'Steine' für die unterste Position X für den einen Rollladen X unterzulegen

    oder einen weichen Karton (damit es keine Kratzer gibt) oder, oder... und dann zu kalibrieren.


    Damit werden die 100% für den einen Rollladen eben um die 'Höhe der Steine' nach oben

    verlegt. Sobald das nicht mehr notwendig ist, wird einfach neu kalibriert.


    Die mehr technische (aber umständliche) Lösung wäre ein extra Schalter zwischen Shelly und Motor,

    den man beim Kalibrieren genau an der gewünschten Stopp-Position ausschalten müsste - nur

    fürs Kalibrieren.