Beiträge von HoerMirAuf

    Hi

    ich würde gerne meine Türklingel "smart machen" also sie in mein HomeAssistant integrieren.

    Wie könnte ich dies denn am besten realisieren?

    zu wenig Angaben! Der Grothe Ging hat ne Batterie, wird er mit ner Wechselsspannung 12V AC angetriggert? Oder arbeitet er NUR mit der Batterie und an der Tür ist nur ein potentialfreier Klingeltaster? Ich vermute letzteres, wenn da so ist wird das nix mit direkter WLAN Anbindung weil das nix für'n Batteriebetrieb ist.


    Ich denk mal zuerst wäre noch ein Anschaltrelais nötig um bei Betätigung nen potentfreien Schließerkontakt zu bekommen.

    Den könnte man auf nen ESP12 oder ESP01 Chip mit 2xAA Batterien klemmen und mit Deepsleep arbeiten (ähnlich nem ESP Wassermelder) aber bei vielem klingeln ist auch da die Batterie vermutlich schnell leer.

    Eine andere Möglichkeit wäre auch z.B. eine Sonoff RF Bridge zu verwenden und einen RF Handsender, dessen Button-Kontrakt auf den potentialfreien Kontakt gelötet wird.

    Wenn ich richtig gemessen habe, kommen ja nur 3,3V raus und das sollte die 3V Led abkönnen, oder?

    LED betreibt man eigentlich nie ohne Vorwiderstand oder sollte man nicht.


    Warum ein Vorwiderstand? Weil das ein Halbleiter ist und der Innenwiderstand nicht konstant ist. Nach dem Durchbruch, also wenn sie leuchtet und wenn sie warm ist, sinkt der Innenwiderstand ziemlich. d.h. der Stromfluss steigt und das mögen Dioden gar nicht über einen kritischen Wert hinaus.


    An einem Wemos-GPIO ist das zum Glück eher unkritisch weil der ja nur 12mA rausgibt und damit die Gesamtleistung bei 40mW liegt.


    Kurzum, deiner Diode sollte auch ohne Vorwiderstand nix geschehen. Aber die 3V machen mich stutzig. Was braucht die den an Strom? Geht die überhaupt mit 12mA? Wenn ja, volle Leistung bringt so ne LED meisten mit um die 20mA. Da brauchst dann noch nen Transistor als Schalter dazwischen um das Dingmit mehr Leistung als der GPIO bringt zu betreiben.

    Ich hab mir die Bilder mit den verwendeten Aderfarben jetzt nochmal genau angeschaut.

    Da wurde eh schon nicht so ganz VDE gerecht gearbeitet.


    Nachdem wohl Adern gefehlt haben wurde bei den Schaltern jeweils der blaue als Korrespondierender verwendet, sollte so eigentlich nicht sein weil das ja normal der Neutralleiter(N) ist, wenn auch nicht als Schaltdraht verboten.


    Ich vermute auch das irgendwo noch ne Klemmdose dazwischen ist weil beim Kreuzschalter ja 2 schwarze eine brauner und der blaue rauskommen.

    An deinen Schaltern von Bild1und Bild3 entprechen der blaue und der braune violet und hellbraun vom Schaltbild.


    Ob nun an Bild1 der/die schwarzen Lampendraht(e) angeklemmt sind oder nur die Phase durchgebrückt ist, lässt sich nach den Bildern nicht feststellen. Könnte auch der schwarze von Bild3 sein..... der/die Lampendrähte wären im Schaltbild der dunkelbraune der beim Shelly dann auf den SW Kontakt gehen müsste.


    Was dir dann allerdings fehlt ist an dem Schalter mit den Lampendrähten (egal ob Bild1 oder Bild3), eine Phase und ein Neutralleiter, denn an diese Stelle müsste dann der Shelly und Aufgrund zu weniger Drähte wurde ja schon der blaue verwendet und ne Phase gibts da auch nicht nur eben den Lampendraht.


    Die einzige Chance wäre es den Shelly in der Klemmdose , in der alles verdrahtet ist (falls vorhanden) zu verbauen.

    Dann wäre es aber fast einfacher und auf alle Fälle eleganter, die Schalter alle rauszuschmeißen und gegen 3 Taster zu ersetzen, das ganze neu verklemmen (in der Klemmdose) als Tasterschalterung: https://forum.creationx.de/ind…lly1-tasterschaltung-png/


    Aderntechnisch würde das gehen und zumindest wäre das Ganze dann wieder sauber VDE konform verdrahtet.

    Der Shelly müsste dann hinter den Taster, der statt des Kreuzschalters (Bild2) verbaut ist, da dort genügend Drähte für nen Lampendraht zu Verfügung stehen.


    Ist keine Klemmdose irgendwo, dann kann ich das aus der Ferne auch nicht sage was da verbastelt wurde und wie die 2 schwarzen, der braune und der blaue zum Schalter Bild2 kommen.


    da sollte man einen Spezialisten fragen wurde mir gesagt und ich dachte der Elektriker wäre der Spezialist dafür.

    Das sollte er auch.

    Hi.


    im ersten Moment dachte ich das sei ne Kreuzschaltung. Du sagst aber Wechselschaltung?

    Wird dann eine Lampe nur von einem Schalter geschaltet und die andere von den anderen beiden?


    An sich dann so:


    Wenn Du Elektriker vor hattest sollten die das eigentlich hin bekommen.

    Hi,


    da bin ich mir relativ sicher das du irgendwo in der Konfig was anders gemacht hast. Evtl da?


    Zitat

    optional: Before using rules configure any GPIO that doesn't have anything connected to it as Relay1.

    This creates a dummy relay which is triggered by the PIR so you can see the changes in the web UI. This method is not recommended for daily use and should only be used for testing.


    ALternativ, die Konfig von dem ESP bei dem alles so geht wie du willst sichern, in den anderen ESP einspielen (aufpassen falls statische IP's vergeben sind, dann beim gehenden Gerät nach dem sichern diese ändern ansonsten das hier ignorieren) und dann die Rule mir PIR2 neu eingeben.

    Hallo,

    ich habe mich es etwas undeutlich ausgedrückt.

    Ja, genau. Ich habe eine "Rule" für meine Rollade.

    Und eine für PC "an/aus".

    Also hätte ich eine noch frei, daher die Aussage, dass es etwas wenig ist.

    Hi ...


    du verwechselst ruleset und rule!

    Du hast 3 Ruleset's rule1 rule rule3 und kannst innerhalb eines Ruleset etliche rules on ... endon verarbeiten, bis eben die maximalen Zeichen eines Ruleset's erreicht sind. Ich weiß ja nicht wie Du das steuerst aber ei Stop Befehl ließe sich sicherlich mit einbauen.

    Das ist ja Mal interessant 👍

    Da muss ich mir doch gleich mal ein Mikro zum spielen bestellen. 😁


    aber ohne levelshifter zwischen Data 3,3V und 12v glaub ich kaum, zumindest meine Erfahrung mit WS2811.

    Die GS1903 scheinen ja ähnlich oder ident zu Ucs1903 und WS2811.

    Würde ich erst mal versuchen ob's ohne Level-Shifter geht. Allerdings in Verbindung mit langen Strecken kann es schon sein das sie 3,3V vom GPIO nicht mehr reichen.

    Wie groß ist denn die Chance, das ich den Raspi dabei grille?

    Solange du keine 12V an die GPIO bringst, passiert nix. Aber ich bin seeeehr vorsichtig mit Aussagen, wenn's um die Hardware anderer geht und ich das noch nicht selbst versucht habe ;)


    Ja genau wie Deine "Versuchsanordnung"

    Evtl. lässt sich ja eine Musiksteuerung sogar mit dem Raspi realiesieren, sollte sich technisch mit nem Mikro machen lassen, wenn ich auch keine Ahnung habe wie das dan Softwaremäßig aussieht.


    Was den letztendlich Plan betrifft ... normalerweise werden die addressierbare LED datentechnisch hintereinander geschaltet. Also DOUT auf DIN usw. Ob das parallel geht weiß ich leider nicht.

    ... ich bin ehrlich gesagt skeptisch ob das bei längeren Strecken überhaupt geht. Wenn, dann würde ich es mit nem cat Kabel versuchen. Idealerweise mit einem paarweise geschirmten. Wie du schon sagst... Notfalls Adern parallel verwenden.


    Und ja.... Ich hatte eher an einem Wemos an jeder Lampe gedacht. Oder einen blanken ESP12 mit nem 12V/3.3V Wandler... Das würde das Kabel legen ersparen ... Und wenn man nen Fehler macht ist nicht gleich der Raspi futsch sondern nur ein billiger Wemos.


    Wenn die original Funktion erhalten bleiben soll wie Musik Steuerung ... Puuh ... Wie sollte das gehen? Da müsste man so ne Art master/Slave Steuerung haben ...


    Hab noch nie geschaut ob es eine Möglichkeit gibt das IN Signal für so nen WS Stripe mit Tasmota auszulesen

    Die Stromversorgung wird ja jeweils direkt an der Lampe "eingespeist" also wären ja nur die Datenleitung und GND vom Raspi zur Lampe zu ziehen...

    Hmmm .... Die Datenleitung ist theoretisch ja nicht lastabhängig also sollte da die Länge (Spannungsverlust) weniger Probleme machen. Was mir da bedenken macht sind die Störeinflüsse auf ner langen Datenleitung. Da wird nur try & error helfen. Ich würde es einfach mal testen

    Aber ansonsten spricht nichts dagegen den Stripe mit 12V zu betreiben und den GPIO vom Raspi zum steuern zu nehmen. GND wäre dann der gemeinsame Bezugspunkt.


    Testhalber würde ich aber lieber erst mal nen Tasmota-Wemos nehmen mit einkompilierten WS2812 Treiber.


    Schalt-Beispiele aus dem Netz:

    https://createweb.be/wire-and-…dstrips-with-the-esp8266/


    Das mit dem PWM für die weißem LED ginge schon auch allerdings braucht's da dann noch MOSFET Transistor...

    mal auf die schnelle ein Schaltbeispiel:

    http://www.python-exemplary.co…spi/de/leddimming.inc.php


    EDIT:

    Oder eben mit nem Standart-Transistor einfach nur ein/ausschalten wenn weiß gar nicht gedimmt wird.

    Moin.


    hier bei "Once":"ON"

    liegt der Fehler begraben

    Das ist Quatsch, sonst passiert genau das was Staubi0815 sagt: Der Ruletimer wird ständig nachgetriggert.



    do backlog power2 1; ruletimer1 0 endon

    Macht auch keinen Sinn. Wenn der Ruletimer abgelaufen ist, ist er Null.


    Wenn ich mir die Log's aus #6 ansehen:

    Der Ruletimer wird nur dann ausgelöst, wenn die Feuchte ÜBER 60 gestiegen und dann UNTER 55 fällt.

    Du schaltest zwar EIN und aus aber Deine Feuchte war da bei 51.2 warum sollte als Nachlaufen?


    Die Feuchte muss über 60 steigen. Anhauchen oder was weis ich. Das nach einem Neustart einmalig geht ist klar weil ja der Trigger einmalig ausgelöst wird. Und dann nicht mehr.


    Was noch sein könnte ist, das der ONCE Befehl den Ruletimer aushebelt, hatte ich zu anfangs bereits erwähnt. Versuch mal das:

    rule1 on AM2301#HUMIDITY>60 do power2 1 endon on AM2301#HUMIDITY<55 do ruletmer1 60 endon

    rule2 on rules#timer=1 do power2 0 endon

    Rule1 1

    Rule2 1

    Rule1 5

    Rule1 5 wird seperat eingegen.


    rule1 5 enter

    rule1 1 enter


    rule1 on AM2301#HUMIDITY>60 do power2 1 endon on AM2301#HUMIDITY<55 do ruletimer1 900 endon on rules#timer=1 do power2 0 endon enter


    Und dann doch bitte mal den Konsolenoutput posten!


    Hab mich versucht an einem Beispiel Lang zu hangeln. Aus deiner Übersetzung der Rules .

    Oje ... das ist schon uralt wenn auch nicht falsch und es gibt vieles was damals noch nicht in den Rules gab.

    Besser ist es sich auf der Tamota Seite zu informieren. Halt leider nicht deutsch.


    https://tasmota.github.io/docs/Rules/

    Hi


    geht schon, indem die Webseiten direkt aufrufst.

    Hier mal ein Auszug aus dem Quellcode:

    bsp:

    http://192.168.4.1/cs

    wäre damit die Konsole.

    Hi.


    zuerst, warum on AM2301#HUMIDITY<55 do backlog power2 %value%;?

    Natürlich schaltet er power2 nicht mehr ab. Mit %value% fütterst du ihn ja mit dem Triggerwert und der ist jeder Humiditywert kleiner 55.


    Aber Dein Ansatz aus Deiner ersten Rule mit einem Ruletimer war schon ganz oke. Nur das du nicht den Power2 ausschaltest sondern einen Ruletimer startest der dann Power2 nach Ablauf ausschaltet.

    Code
    rule1 
    on AM2301#HUMIDITY>60 do power2 1 endon
    on AM2301#HUMIDITY<55 do ruletimer1 900 endon
    on rules#timer=1 do power2 0 endon

    Damit der Ruletimer nicht ständig neu getriggert wird solange der Wert <55 ist muss noch die OnShot Funktion aktivert werden:

    Rule1 5


    Wobei ich mir jetzt nicht ganz sicher bin was die OneShot Funktion mit dem Ruletimer macht. Müsste aber gehen.

    Hi


    zuerst ... warum ruletimer15, wenn doch die Prozedur für OFF insgesamt 30 Sekunden dauert?

    Du musst schon die gesamte Zeit abwarten ob ein 2, Impuls kommt.


    Folgendes geht, wenn du einen GPIO als Switch1 konfigurierst:

    switchmode1 2

    Code
    rule1 on switch1#state=1 do add1 1 endon on var1#state==1 do ruletimer1 40 endon on rules#timer=1 do backlog publish Hoftor/Status/VAR1 %var1%; var1 0 endon

    was ich nicht bedacht hatte:

    Code
    var1#state==1

    2x "==" steht für die Zahl und 1x "=" für den String. Und der String wäre nach einem Add dann 1.000, weil die Nummerik mit Nachkommazahlen arbeitet.