Beiträge von Konfusius

    Ich verstehe es nicht und im Manual gibt es nichts zu lesen außer:

    Zitat
    Rules#Timer=<x>when countdown RuleTimer<x> expires (x = 1..8).

    Rules#Timer=1 wäre also "ruletimer1" auf den sich der Countdown bezieht und bei Stand="0" auslöst? (8 Stück gibt es?)

    Ich setze also mit "ruletimer1 20" den Ruletimer"1" auf 20 Sekunden.

    Dann sollte der runterlaufen im Sekundentakt bis auf "0"?


    Mit dem Beispiel

    Code
    on DS18B20#Temperature>27 do ruletimer1 20 endon
    on rules#timer=1 do POWER toggle endon

    wird der bei Temperatur größer 27 ständig Ruletimer1 auf 20 gesetzt. der läuft nie runter.

    Daher wird die 2 Zeile, die dann bei Countdown= 0 auslösen soll, nie ausgeführt.

    auch mit "break" am Ende statt "endon" läuft das trotzdem weiter bis die Temp. wieder unter 27 ist.

    Was isn da los?


    Wie teste ich den Ruletimer?


    EDIT1:

    So ich habs hinbekommen, aber anders als gedacht:

    Code
    Rule1 on DS18B20#Temperature>27 do backlog POWER Toggle; ruletimer1 20 endon
    Rule2 on Rules#Timer=1 do rule1 1 endon

    Rule1 läuft auf "once" dabei.

    Nun toggelt er über 27 Grad alle 20 Sekunden die Onboard LED, darunter nicht.

    Der Ruletimer läuft also im Hintergrund und wird nur beim setzen eines Wertes in der Konsole angezeigt. Manno...

    Danke für die Hilfe.

    Zitat


    Ich denk mal der Delay wird schon gehen. Sind aber nur 5 Minuten die 3000

    Leider nicht, bei meinem Code kommt alle 1 Sekunde eine Message bei Telegram an. Das ist das was mich wunderte.

    Alle 5 oder 20 Minuten wäre schon ok gewesen.


    RuleTimer und das hier:

    Zitat

    A Backlog command without an argument clears an possible existing Backlog queue.


    Example

    in case of command Backlog Power1 OFF; Delay 600; Power1 ON the usage of an additional Backlog command without any argument within the delay time of 1 minute will delete the whole queue Power1 OFF; Delay 600; Power1 ON. Therefore Power1 ON command will not be executed and the power would remain off.


    verstehe ich nicht. Was für ein Argument fehlt denn da? (Eine Bedingung für "POWER1 off")?

    Bei Ruletimer dachte ich an die "Treppenlichtfunktion"...

    Eigentlich ist es aber das, was ich gesucht habe. Das probiere ich heute Abend aus.


    Ich denke ich habe Deine Beispiele grundlegend verstanden. die Feinheiten erkunde ich mit "Trial and Error".

    Mal sehen, ich habe noch ein OLED Display Shield mit dem SSD1306 für den D1 Mini bestellt, ob das die aktuelle Temperatur auch noch anzeigen kann.

    Soweit bin ich schon. Sendet jetzt bei über einem bestimmten Temperaturwert eine Nachricht und unter dieser auch eine.

    Aber ich schaffe es nicht, das er über einer bestimmten Temperatur weiter alle 20 Minuten den Wert sendet.

    Gibt es in den Rules einen "Timer" mit dem ich die Rule eine Zeit lang deaktivieren kann?


    Im Augenblick mache ich das mit einer 2. Rule, die beim unterschreiten die erste Rule wieder aktiviert und auf "once" geschaltet ist.

    Die erste Rule schaltet sich nach dem senden der Nachricht selbst ab.

    Ich denke immer noch zu linear.

    Da fehlt es wieder...


    Warum geht "delay 3000" hier nicht??

    "on DS18B20#Temperature>27 do backlog delay 3000; tmsend Die Temperatur beträgt %value% Grad! endon"

    Ja, genau, das klappt, damit kann ich auch eine Mail nach t-online senden.

    Gut dann muss das der Gmail Server erledigen.


    Komisch, in anderen Threads las ich das Arcor und GMX auch gehen sollen.

    Wo trage ich nun aber das EMail Timeout ein? Also das nicht ständig Mails gesendet werden,

    sondern nur alle 30 Minuten?

    Oder nur einmal mit "rule1 5" ?

    DANKE!

    Auch aus der Konsole "wrong Parameters". ..

    Ich versuche es mal mit einem Arcor Konto

    Es bleibt bei meinem Verständnisproblem, irgendwas mache ich falsch.

    Ich habe einen ESP8266 D1 Mini Pro mit 4MB, spitze Klammern sind gesetzt.

    Es läuft Tasmota 12.1.1.2, in der user_config_overrride habe ich nur sendmail drin, scripting nicht, weil ich las,

    dass man das nur für sendmail nicht braucht?


    Gelesen hier:

    "https://github.com/arendst/Tasmota/issues/14404"


    Konsolenausgabe ist jetzt diese:


    Code
    235 2.7.0 Authentication successful
    18:32:33.777 MAI: > C: MAIL FROM:sender@arcor.de
    18:32:33.786 MAI: < S: 250 2.1.0 Ok
    18:32:33.886 MAI: > C: RCPT TO:empfänger@arcor
    18:32:35.888 MAI: < S: 
    18:32:35.893 RSL: RESULT = {"Sendmail":"Wrong parameters"}


    S: soll Subject sein? Klemmt es da?

    Ich bekomme "sendmail" einfach nicht hin.

    Compilieren klappt mit AtomIO problemlos, Sensor ist ein DS18B20, läuft auch.

    Rule löst auch bei Übertemperatur aus, aber immer "wrong parameters", beim Versuch des Mail Versandes, mehr nicht.


    Ich habe hier so viele verschiedene Threads dazu gefunden. Was ist nun der letzte Stand?


    Dieser?:

    In der "user_config_override.h nur "#define USE_SENDMAIL" ?

    Die Definitionen für Absender, Server, Port usw. müssen / sollen da nicht mehr rein?

    Die kommen in die Konsole bei der Rule?

    Oder kann ich die weiterhin hier "festschnallen"?


    Mein nicht funktionierender Versuch:


    Code
    rule1 on DS18B20#Temperature>27 do sendmail [securesmtp.t-online.de:465:"username"@t-online.de:"password":"Absender"@gmail.com:"Empfänger"@t-online.de:Temperature]Zu hoch endon


    "username", "password" usw. sind natürlich Platzhalter, da müssen meine Zugangsdaten rein, das ist klar.

    Absender kann ich aussuchen, oder muss ich das selbst sein?

    Die Serverdaten habe ich im T-Online Account extra nochmal geprüft. Servername stimmt, Port ist 465, Username und Passwort laufen, Pop3 und IMAP Zugriff ist aktiviert.

    Müssen Absender und Empfänger wieder in spitze Klammern?

    Was mache ich falsch?


    Mit Google und extra generiertem Passwort wegen eingeschränktem Zugriff dort ging es auch nicht.

    Also man kann tatsächlich den Timer über MQTT stellen.

    Ich habe den MQTT Explorer benutzt und mir den Verkehr zwischen FHEM und Tasmota angesehen.


    Mit diesem Befehl stelle ich z.B. Timer1

    tasmota_2CA303 ist die Bezeichnung des Devices, cmnd übermittelt einen Befehl und TIMERx, POWER usw. übergibt das an die richtige Stelle.

    Schaut man in der Konsole vom Tasmota sich das an, wird die Struktur schnell klar, was wo zu beeinflussen ist.

    Ich habe nun die Uhrzeit über den MQTT Explorer verstellt, abgesendet und im Timer-Menü von Tasmota ist diese dann auch richtig zu sehen.

    Das Device gibt auch eine Status Meldung zurück an FHEM.


    Wenn hier niemand mit FHEM arbeitet und helfen kann, würde ich mich ans FHEM Forum wenden?

    Ich muss nun herausfinde, wie ich mit FHEM solche String Kette zusammenbaue und die Ergebnisse vom "TimeSet" Plugin vom FTUI3 dort einsetze.


    Wie sende ich überhaupt einen MQTT Befehl direkt an ein anderes Device?

    Geht das überhaupt?

    Ich habe eine RGBW Lampe mit Tasmota11 am laufen und würde gern die Tasmota eigenen Timer über die FTUI3 Oberfläche stellen.

    Ist das überhaupt möglich oder hat das jemand schon gemacht?

    Steuerung der Lampe und Anzeige der Tasmota Timer Zeiten klappt problemlos.

    Im FHEM Forum wollte sich bislang niemand dazu äußern.

    Wahrscheinlich ist die Absicht an sich schon absurd?

    Ich mag es, wenn so ein Device auch autonom bleibt und auch bei Ausfall des FHEM noch weiter arbeitet.

    Die Carport Beleuchtung haben wir hier ja so auch super zuverlässig hinbekommen...

    In den Docs zu Tasmota habe ich nun das folgende gefunden:


    Ich werde das auch testen. Das regelt die ordnungsgemäße Beleuchtung auch nach Stromausfall, wie ich las. Kommt bei uns selten vor und ist im Carport auch Wurscht,

    aber warum nicht noch mehr Luxus...


    EDIT:

    Ja, das geht mit der vorhandenen Regel zusammen einwandfrei. Einfach anpassen zu dieser dazu addieren ...

    Bislang läuft das Modul standalone zuverlässig.

    Ich habe aber Probleme mit FHEM.


    Das Reading für "Color" was von diesem Modul an FHEM geliefert wird hat 8 Stellen! Also:

    "Color 30ADB3FF"


    Der MagicHome Controller liefert brav 6 stellig: (Auch auf Tasmota 9.5.0 geupdated)

    "Color 57D2FF"


    Dadurch bekomme ich im Tablet UI von FHEM das Colorwheel nicht zum laufen. Das kann den "Ist Status" der Farbe nicht lesen.

    Beim Magic Home geht das alles.

    Auch hat das "DevStateIcon" also das Icon im FHEM dadurch Probleme und zeigt nicht an, ob das Device an oder aus ist.


    Ich habe beide Controller komplett aus FHEM gelöscht und beide als "tasmota_rgbw_led" neu eingerichtet.


    Liegt das an der "Weiß-Trennung" die bei dem "Neuen" vorgenommen wurde, also der extra Weiß Kanal, abgekoppelt vom RGB?

    Oder warum ist das 8stellig?

    In der Konsole der Geräte ist das auch genau so zu sehen. Kommt also definitiv vom Device.


    EDIT:

    Ja das liegt am RGBW. Das Format ist nun RRGGBBWW. Das abschneiden von WW muss ich wohl im FHEM machen mit einem UserReading denke ich.

    EDIT2:

    Ja, das klappt mit dem UserReading "rgb {(substr(ReadingsVal($name,"Color",0),0,6))}

    Zitat

    Gute Idee als Marderschreck, wenn sich das liebe Vieh nicht daran gewöhnt (?)

    Das ist gut möglich. Vielleicht kann man jede Nacht per Zufallsgenerator eine andere Farbe einstellen lassen?

    Auch unters Auto was raschelndes oder knisterndes (Blasenfolie o ä.) legen, damit er nicht von unten so einfach einsteigt.


    Bislang sind die Pfotenabdrücke auf der Windschutzscheibe und die "Losung" auf dem Dach ausgeblieben. Mal sehen wie lange...


    Wühlmäuse sind heftig, haben wir auch hinten im Garten. Der Kater fängt regelmäßig eine weg. Seine Anwesenheit allein hilft da bestimmt schon.

    Aber es sieht zeitweise wie auf nem Truppenübungsplatz aus. Überall sackt der Rasen ab wo Gänge sind.


    EDIT:

    So ich habe die Lösung aus Post 20 umgesetzt und es läuft wie gewünscht! :D

    Ich musste meine Regel1 (Sonnenzeit-Timer) nur auf "Rule2" umsetzen, da die ja mit RGB auf PWM2 weitergewandert ist.

    Mal sehen, ob ich damit richtig liege und das RGB zur Zeit angeht.

    Vielen Dank, da habe ich erstmal viel zu lesen.

    Das Bild zeigt meine Konfiguration. Da ist Weiß extra mit Slider und Schalter vorhanden. Der W-Kanal soll aber immer Volle Leuchtkraft haben. Also Schalter "Ein" und "Aus reicht.

    Wenn ich da was dimmen will, kann ich das ja auf dem Web-GUI machen.

    Ich glaube ich habe dank Eurer Anleitungen das Prinzip verstanden.

    "Backlog" hatte ich als Eintrag in eine Log-Datei verstanden (nicht nachgelesen was das wirklich ist :( )

    Wichtig ist mir, dass ich das verstehe, was mir hier gezeigt wird. Das hat aber immer geklappt, da alle Erklärungen sehr ausführlich sind!

    Vielen Dank, als Techniker denke ich oft nicht wie ein Programmierer... Auf die Idee die "PulseTime" solange der Schalt-Status auf "on" steht abzuschalten, kam mir nicht in den Sinn.

    Ich habe noch GPIO 0 , 1 und 16 frei. Die anderen sind alle schon belegt.

    Zitat

    Aufpassen musst du bei den Ports 0/2/15

    Ist hier GPIO oder D gemeint? Nicht das ich mich dabei lahmlege. Habe die laufende Konfiguration aber gesichert...


    EDIT: Blöde Frage von mir, es kann nur GPIO gemeint sein da es D nicht 15 gibt, sorry



    Ist für den Carport. Den Marder ärgern, indem immer nach Sonnenuntergang Licht RGB an geht und nach Sonnenaufgang wieder aus. Muss ich dann nicht ständig anpassen.

    Den W- Kanal schaltet ein Bewegungsmelder an, wenn ich oder der Marder langlaufen.

    Für den Fall, dass ich mal im dunklen an die Batterie oder den Scheibenwaschbehälter des Autos muss, soll der dann manuell geschaltet länger an bleiben.

    Mir fehlt da wohl Grundwissen oder eine Gehirnwindung.

    Ich bekomme das nicht hin.

    Das trennen des Eingang vom Ausgang mit "setOption114 1" klappt. Danach gibt der Switch2 nur noch einen Status ab und schaltet den LED Stripe W-Kanal nicht mehr direkt ein.

    Will ich diesen Status mit einer Regel verknüpfen, brauche ich ja noch ein "Command", welches das Einschalten befielt.


    Mein Ausgang heißt ja "PWM2" ! In der Konsole wird das Einschalten des "PWM2" immer mit "Power2 On" ausgegeben. Hier wirkt die "PulseTime" immer .


    Ich müsste also zusätzlich zu dem "PWM2" noch ein virtuelles "PMW3" anlegen oder wie soll ich das verstehen? (Damit das mit "Power3 On" schaltbar ist)

    Wie lege ich das an, ohne einen GPIO Pin zu verwenden, also virtuell? Das leuchtet mir noch nicht ein.

    Und wie verknüpfe ich dieses dann mit meinem PWM2 Ausgang?


    Nur nochmal im Klartext was ich machen will:

    Ein PWM Ausgang (W-Kanal der RGBW Stripes) soll bei Aktivierung durch einen Bewegungsmelder eine Zeit lang an bleiben und dann wieder allein ausgehen. (Läuft zur Zeit prima)

    Über die Weboberfläche Tasmota oder von FHEM aus über MQTT2 soll dieser W-Kanal aber trotzdem noch manuell ein und ausschaltbar sein, ohne Zeitlimit. (Bin ich zu blöd für)

    Zitat

    PulseTime bezieht sich immer auf "Relay" mit Index zB auf Relais#2 mit PulseTime2

    Hmmm, ich habe gar kein Relais angelegt. Nur einmal "Switch" mit Kennung "2" in der Config.

    Wenn ich diesen GPIO-Pin dann nach Masse ziehe, auf den dieser "Switch" konfiguriert ist, schaltet "Power2" an.

    PulsetTime2 läuft los und schaltet nach programmierter Zeit wieder "Power2" ab.

    Ich muss also noch ein "Relay2" definieren?

    Zitat

    Hast du da mal nen Link damit ich mir das Teil mal ansehen kann?

    Ja gern:

    https://www.ebay.de/itm/165026…ksid=p2060353.m2749.l2649


    Das ist ein 2er Set. Also 2 RGBW Shields und 2 PWM Spannungswandler. War für mich genau richtig, da ich 3 Wemo D1 Mini besitze.

    Man kann RGBW / RGB oder RGBWW Shields auch ohne die Wandler bei dem Anbieter kaufen.

    Und wie gesagt, war am nächsten Tag schon da und in einem Karton, gut verpackt mit kompletter ausgedruckter Dokumentation.

    Zitat

    Könntest du mir bitte verraten welche FET da verwendet werden?

    Ja klar, da werden IRLU024N verwendet. Aber wie ich schrieb, nur die leere Platine. Die Teile musste selbst haben. Ich hatte alles noch rumliegen.

    Achso, statt des PWM Reglers kann man auch einen LM7805 im TO220 Gehäuse oder einen AMS-1117/5 in SOT-223 einlöten!

    Das stimmt, beides zusammen, also der D1 Mini und das Shield kosten kaum mehr als der Magic Home Controller. Aber man kann viel mehr damit machen, wie in meinem Beispiel.


    Und Danke! "TimeZone 99" hat es gemacht.

    Jetzt habe ich gemerkt, dass "PulseTime" nicht nur auf meinen angelegten "virtuellen Switch2" des D1 Mini wirkt, sondern auch auf die komplette Steuerung des W- Kanals.

    Schalte ich den Kanal mit FHEM ein, geht der auch nach der programmierten Zeit wieder aus.


    Kann man das trennen? So das nur der "Switch2" Impuls am Port des Mini die automatische Ausschaltung bekommt und man über MQTT von FHEM das "überstimmen" kann?