Beiträge von flatzmaus

    Hurra, heute klappts ...


    ... dabei hab ich eigentlich nix anders gemacht als gestern, nur dass ich neue Zeiten eingegeben hab.

    Vielleicht liegt es auch am Neustart, dass Tasmota irgendwelche Einstellungen neu übernommen hat.


    Nächste Frage: wie krieg ich es hin, dass die Shutter timergesteuert auf z.B. 40% fahren?

    Und erst später auf 100%?

    Jedes gescheite elektronische Gerät sollte von Haus aus einen gewissen Überspannungsschutz haben,

    sonst erfüllt es die CE-Anforderungen an "Surge" nicht und darf in EU nicht vertrieben werden.

    Damit sind normale Überspannungen durch Schaltvorgänge und entfernte Blitze abgedeckt.

    (Wenn z.B. beim Nachbarn wegen Kurzschluss die Sicherung fliegt wird ein sehr hoher Strom schlagartig abgeschaltet.

    Da gibt es schon anständige Überspannungen, die aber so ein blauer Varistor wegstecken sollte).


    Wenn Varistoren knallen, kann dies zwei Gründe haben.

    Der erste ist offensichtlich, wenn sie mehr Energie wegstecken müssen als sie abkönnen.

    Varistor altern aber auch. Jedesmal, wenn sie aktiv werden, kann sich anschließend der Ruhestrom erhöhen.

    Wenn der Ruhestrom zu hoch wird, heizen sie so vor sich hin und irgendwann zerlegen sie sich.


    Wenn Varistoren defekt sind, hat dies immer einen Grund.

    Daher ist es eine schlechte Idee, defekte Varistoren einfach zu entfernen und nur die Sicherung ersetzen.

    Es sollte möglichst ein baugleicher oder stärkerer Varistor ersetzt werden. (Stärkerer Varistor = mehr Volumen)..


    Diese angeblichen "Überspannungsschutzsteckdosen" helfen nur begrenzt.

    Da ist selten mehr drin als ein weiterer Varistor. Damit kann man vielleicht Geräte schützen, die keinen eigenen Schutz haben.


    Wenn Ihr öfter Probleme mit Überspannungsschäden habt, hilft nur ein vorgeschalteter Grobschutz.

    Dies sind dicke Überspannungsableiter, die unmittelbar am Hausanschluß verbaut werden.

    Die haben dann auch eine vernünftige Anbindung an den Hauspotenzial-Ausgleich, der diesen Überspannungsschutzsteckdosen fehlt.

    Bei einem Haus-Neubau sollte man etwas Geld in einen solchen Grobschutz investieren, dann sollte man keinerlei weitere Probleme damit haben.


    Problematisch ist es generell, wenn Kommunikationsgeräte oder längere Netzwerkkabel dabei sind.

    Auch da hilft nur ein Grobschutz und dicker Potenzialausgleich zwischen allen Geräten.

    So,

    ich hab inzwischen meine NodeMCU mit einem PCF8574 und der aktuellsten Firmware getestet.

    Damit krieg ich bis zu 4x Shutter hin.


    Ich werde daher für meine 5x Shutter auf zwei NodeMCU aufteilen mit 3 bzw. 2 Shutter.

    Da der PCF8574 via I2C angebunden ist, werde ich den dann doch direkt neben die NodeCPU setzen müssen.

    Als abgesetzter Portexpander taugt das nicht, denn der I2C ist bei längeren Leitungen parallel zum Netz doch recht störanfällig.

    Daher mus ich dann doch alle Motorleitungen bis an die Steuereinheit führen.


    Ich werde mir in Kürze mehrere Leiterplatten layouten, um das System etwas modular zu gestalten:

    - eine Leiterplatte mit einem ESP-12f Modul und kleinem Schaltnetzteil

    und

    - eine Leiterplatte mit dem PCF8574 und den Relais drauf.

    Da ich das Ganze dann langfristig 5x im Haus brauche, lohnt der Aufwand dann schon.

    Außerdem geht es ja nicht nur um die Funktion, sonder auch um das "machen" ....

    Hallo,

    ich hab es geschafft, mit der aktuellen Tasmota meine NodeMCU auf 3x Shutter zu konfigurieren.

    Das scheint erstmal gut zu klappen.


    Jetzt möchte ich die Shutter durch die integrierten Timer steuern.

    Da stehe ich etwas auf dem Schlauch und brauche etwas Hilfe.


    Ich hab die Timer konfiguriert und aktiviert. Hier mal meine Konfiguration vom Timer1:

    stat/espshuttertest/RESULT = {"Timer1":{"Arm":1,"Mode":0,"Time":"23:20","Window":0,"Days":"1111111","Repeat":1,"Output":1,"Action":2}}


    Ist das korrekt, das ich für das Relais 1 vom Shutter 1 den Output 1 setzen muss?

    Ich hab da sowohl "ON" "OFF" und "Toggle" getestet, jeweils ohne Funktion.


    Oder muss ich dafür eine Rule definieren?

    Danke für Deine Anwtort.

    - Meine Messung war mit der original Shelly-SW

    - Mit Datenleitung meine ich die Strippe zwischen Nodemcu und dem Portexpander. Bei meiner Konfiguration wäre es toll, wenn ich zwischen Nodemcu und Portexpander ca. 3m Leitung haben könnte...

    Mit Shelly hab ich mehrere Probleme:

    - Die Verkabelung wird aufwändiger. Ich müsste von dem Ort, an dem ich die Taster montieren möchte, einen dicken Kabelstrang mit 10 Adern Netzkabel zu den Motoren verlegen.

    Mit einem Portexpander würde eine Datenleitung verlegen (4adriges Telefonkabel.für RX,TX + und GND)

    - Ein Shelly zieht ca. 0.8W Energie im Stand-By (nach eigener Messung). Für meine insgesamt 12 Shutter wären das ca. 10W, entsprechend ca. 200€ Stromkosten in den nächsten 10 Jahren. Die Stromkosten eines Shelly in 10 Jahren entsprechen so etwa den Anschaffungskosten.

    Ein Nodemcu mit Netzteil kann auf ca. 0.5W gedrückt werden und könnte bei mir die Arbeit von 5x Shelly 2.5 übernehmen.
    Die Anschaffungskosten von 12x Shelly sind auch nicht ganz unerheblich...

    - Tasmota bietet mit Rules und Skripten viel mehr Möglichkeiten als die originale Shelly-Software.

    - Tasmota bietet freie Sourcen. Wenn ich dies System einmal verstanden hab, bietet dies ein enormes Bastel-Potential für alle möglichen Sensoren.

    Nur käufliche Module zu nutzen ist langweilig.


    Eine Alternative wäre noch, meine 12 Rolläden / Markisen auf 4x Modemcu mit je 3x Shutter aufzuteilen.

    Damit käme ich mit den Ports eines ESP-32 zwar aus, mein Verkabelungsproblem wäre damit aber nur begrenzt gelöst...

    Hallo,

    ich bin sowohl neu im Forum, als auch Neuling im Umgang mit Tasmota.


    Dagegen bin ich recht vertraut mit Programmierung und Mikrocontrollern im Allgemeinen.

    Z.Zt. mache ich allerdings meine ersten Gehversuche mit ESP8266-Modulen (NODEMCU) und Tasmota.

    Dazu bin ich auf der Suche nach einigen grundsätzlichen Infos.



    Angeblich kann Tasmota bis zu 4 Shutter von Haus aus steuern, wenn das Feature bei Compilieren aktiviert ist.

    Dafür bräuchte man aber 8 Relais und 8 Taster, d.h. 16 Ports sind erforderlich.

    Wie kann dies mit den vorhandenen Ports oder einem Portexpander configuriert werden?


    Mein Ziel ist es aber, 5x Shutter (mehrere Rolladen & Markisen) mit einem ESP8266 zu steuern. MQTT-Anbindung ist das Fernziel, zunächst wäre ich froh, wenn ich die Shutter mit Tastern steuern könnte.

    Für 5 Shutter benötige 10x Relais und 10x Taster, soviele freie Pins hat der ESP8266 nicht, daher brauche ich einen Portexpander.

    Da ich den ESP8266 an den Tastern, die Relais aber in der Nähe der Shutter plazieren möchte,

    sollte der Portexpander ca. 3m Leitung überbrücken und dann in der Nähe der Relais sitzen.


    Dazu fallen mir die folgenden Teilprobleme / Fragen ein:


    1. Wie kann ich 10x Taster in Tasmota steuern?

    Kann ich im Tasmote-Source einfach das #define MAX_KEYS auf 10 setzen?


    2. Welchen Portexpander wähle ich?

    a) der PCA8574 scheint ja in Tasmota gut unterstützt zu sein.

    Leider ist I2C für längere Leitungen kaum tauglich.

    Lieber wäre mir daher allerdings eine RS232-Übertragung, als Empfänger würde ich einen kleinen ATMEL.uC einsetzen.

    Da könnte dann ein einfaches Protokoll übertragen werden.

    b) Wie werden die Ports von einem Portexpander zugeordnet? Wie würde ein Relais an einem PCA8574 konfiguriert werden?