Anwesenheitserkennung / Best Practice

  • Es kommt eben darauf an, was man mit der Anwesenheitserkennung weiter steuern möchte und da ist es eben blöd, wenn man zu Hause sitzt und plötzlich alles ausgeht, nur weil das Handy kurz das WLAN verlassen hat. Hier musst dann eben entscheiden, welche weiter Steuerung auch mit einer verzögerten Reaktion der Erkennung noch wie gewünscht funktioniert und welche nicht.

  • Vielleicht reicht es, wenn der Abfragezyklus nicht zu kurz ist,da viele LED Lampen haben und das könnte man verschmerzen, falls jemand beim gehen eine Lampe angelassen hat und die Lampe später ausgeht. Denke aber,das habt ihr alles schon durch.

  • Genau das sind ja die Anpassungen die ich meine. Wo ist eine schnelle Reaktion nötig und wo ist es nicht so wichtig.

    Beispiele hatte ich ja oben schon, aber hier gerne noch mal.

    Ich habe ein smartes Türschloss, das öffnet wenn ich im WLAN eingeloggt wurde, somit will ich hier nicht noch extra warten müssen, bis die Tür aufgeht.

    Wenn ich gehe, soll alles ausgeschaltet werden, hier ist mir egal, ob das sofort, oder 5 Minuten später passierst. Hier ist sogar eine Verzögerung von Vorteil, wenn ich was vergessen habe, brennt immer noch Licht ;)


    Genau das ist aber auch mein Ansatzpunkt. Die Grunderkennung soll so schnell wie möglich reagieren und alles andere baut darauf mit angepassten Verzögerungen oder weiteren Bedingungen auf.

  • Brauch ich nicht, das Honor bleibt ja drin. Das ist eben so eine blöde Funktion beim Samsung wo ich den Sinn und die Ursache noch nicht verstanden habe. Für das Handy ist es auch nicht notwendig permanent im WLAN zu sein, somit ist das nicht mal eine Fehlfunktion, sondern wieder mal ein Feature dessen Ursprung ich noch nicht gefunden, oder verstanden habe :)