Tasmota Eigenleben in Sonoff Basic

  • Hallo Zusammen,


    ich frage mich, ob es euch mit den Sonoff Basic Schalten in Verbindung mit Tasmota (diverse Versionen) auch so geht.

    Folgendes Phänomen, das nervig ist:

    Die Sonoff Basic Schalter führen ein Eigenleben. Das Licht geht immer wieder an, ich sitze im Raum und schweige, mal geht ein Schalter an, mal auch 4,

    wenn ich dem Echo sage, Sie solle das ausschalten, geht es kurz darauf wieder an, oder es macht klick und das Licht bleibt an, dann gehen zwei nebeneinander liegende

    Lampen an, usw usw. Das habe ich ausschliesslich mit Tasmota.


    Hat jemand etwas ähnliches ? Während ich diesen Text geschrieben habe, sind 3 Lampen angegangen. Nun sind alle Tasmota Geräte vom Netz getrennt Strom weg.


    Hat jemand auch ein ähnliches Phänomen ?

    Das trat auf einen Schlag auf.

  • Hi,


    das 'zufällige' Schalten hängt meist mit Retain zusammen:

    https://github.com/arendst/Son…i-have-ghosts-in-my-house


    kann aber auch durch gegenseitige Beeinflussung / Störungen zustande kommen.


    Versuchen kann man es mal mit unterschiedlichen Tasmota Core Versionen

    und mein Rat#1 - Speicher vor Tasmota ganz löschen.

  • Und das passiert ganz plötzlich bei allen Schaltern gleichzeitig ?

    Ich habe keine MQTT Broker oder wie das heisst, nur die Tasmota Software und einen Echo Dot.

    Ich habe heute alles 7 Stunden lang stromlos gehabt, Stecker rein, Licht ist sofort an.

    Aus geht nicht, alle 5 Schalter verhalten sich äquivalent,

    Ich glaube, der Kram fliegt raus :)

  • Wenn er kein MQTT laufen hat, dann gibts eigentlich nicht viele Möglichkeiten. Fangen wir mal mit der plausibelsten an, Tasmota wurde geflasht ohne vorher den Flash zu löschen. Dann gleich die letzte, es ist ne alte Tasmota Version oder der Core darin ist 2.4.2.

    Ich habe sehr viele Tasmota Geräte am Laufen und keine Probleme. Übrigens ist PowerRetain in der Regel default ausgeschaltet (zumindest in aktuellen Tasmota Versionen).

    Also alles NoitaercX oben auch schon geschrieben hat, deshalb dürfte das Problem auch gelöst sein.

  • Ich muss mal anmerken, das ich mit meiner aktuellen Tasmota Version (die ansonsten bisher stabil läuft) 6.6.0 mit Core 2.3.0 auch bei einem Gerät Ghost-Schaltungen habe... es ist ein 4ch und dort auch nur ein Kanal, aber der schaltet ab und zu auch mal einfach an.


    Interessant ist dabei, das genau dieser Schalter früher schon mal Probleme gemacht hat, damals aber mit Kanal 1. Dieses mal mit Kanal 4.

    Und jetzt kommt das kuriose... das Gerät habe ich schon mal ausgetauscht. Also der 4ch ist nicht mehr der gleiche wie damals, hängt nur an gleicher Stelle, hat die gleiche IP und schaltet die gleichen Geräte... Trotzdem ist es wieder das gleiche Problem trotz anderer Hardware.


    Ich denke mittlerweile, das das Stromnetz (Stromschwankungen, Oberwellen, ...) vielleicht stärkere Auswirkungen hat, als es uns bisher bewusst ist.


    Andererseits musste ich vor ein paar Wochen auch feststellen, das es irgendwann einen Zeitpunkt gab, wo alle meine Geräte, bis auf 2, neugestartet sind.
    Alle die gleiche Sekunde, alle Neustartgrund Software Exeption...

  • Andererseits musste ich vor ein paar Wochen auch feststellen, das es irgendwann einen Zeitpunkt gab, wo alle meine Geräte, bis auf 2, neugestartet sind.
    Alle die gleiche Sekunde, alle Neustartgrund Software Exeption...

    Aber "riecht" das nicht mehr nach Speicherüberlauf oder Speicherzuordnungsfehler oder so etwas?

  • das 'zufällige' Schalten hängt meist mit Retain zusammen:

    Also jegliches Ghost schalten bei mir hatte sich erledigt nachdem ich im betroffenen Gerät (auch nach dem Tip von NoitaercX) switchretain und buttonretain jeweils mal auf on und wieder auf off gesetzt habe.


    Nach dem hier:http://www.thesmarthomehookup.…smota-and-home-assistant/

    wird darurch wohl der retain cache in Tasmota gelöscht....


    Ach ja, und im Mosquitto hab ich retain auch deaktiviert weil ich's nicht zwingend brauche. Seitdem ist jedenfalls Ruhe ! :):thumbup:

    Tasmota 6.6.0 - Arduino-IDE - 1.8.7

    Sonoff-Basic / Sonoff-RF / Sonoff-Touch / Sonoff S20 / PowStro / HomeMagic / Sonoff-RF-Bridge mit diversen 433MHz RF Sender/Empfänger / Shelly_1 / ESP-WiFi-Dimmer

    Sensoren: BME280/BMP280/HC-SR501/HC-SR04/ACS712

    mosquitto/bash/html/cgi auf RPI 2B+/Sprachsteuerung via IFTTT/3xGoogle-Home-Mini

    Einmal editiert, zuletzt von HoerMirAuf ()

  • Ich habe das Problem gelöst.

    Geräte mit Tasmota sind Alle entfernt, Original Sonoff mit China Server Anbindung, und alles läuft :)
    Ich bin Anwender, will nicht basteln, und das ist zu sehr Bastelei mit diesem Tasmota Zeug.


    Nicht böse gemeint, aber für den heimischen Anwender ungeeignet, da keine iPhone App, kein Timer, keine einfache Einbindung,

    und das Geisterverhalten beschert mir ne teure (!!!) Stromrechnung.

    Bei mir haben genau in meinem Urlaub die Leuchten ALLE gebrannt, ausschalten war nicht.

    Zumindest die Küche und das Schlafzimmer, das waren die letzten 6 Tasmota Schalter.


    Also, weg mit dem Zeug, jetzt bin ich zufrieden, endlich reagieren alle Schalter gleichzeitig (war vorher nicht der Fall, musste den Sprachbefehl

    manchmal wiederholen bis alle Schalter aus einer Gruppe mal reagiert haben) und schnell.

  • Ich bin Anwender, will nicht basteln, und das ist zu sehr Bastelei mit diesem Tasmota Zeug.

    Ich kann deine Entscheidung nachvollziehen, aber was hatte dich ursprünglich dazu veranlasst, Tasmota geflashte Geräte in Betrieb zu nehmen? Was waren deine Erwartungen oder Pläne und was hat dich in der Praxis gestört oder überrascht und dich davon abgebracht, die Steuerung der Geräte vollständig in der eignen Hand zu behalten? Es wäre schön, wenn du dir noch einmal ein paar Minuten Zeit nimmst uns dies mitzuteilen.


    Es wäre auch schön, wenn du dabei auf abwertende Worte wie "Zeug" und "Mist" und Werturteile wie "ungeeignet" verzichten könntest. Auch ich bin ein "heimischer Anwender", bin kein IT- oder Elektro-Profi und komme mit den Tasmota-programmierten Geräten sehr gut klar - inzwischen sogar mit Sprachsteuerung und Sprachfeedback, ohne dass ein Google-, Amazon, Apple oder ein "Chinese" mithört oder mitbekommt, wann ich was schalte.

  • Aber gerne nehme ich mir etwas Zeit.

    Zunächst war die Idee, die Geräte ohne China-Server zu betreiben. Daher erschien mir die Variante "Tasmota" relativ einleuchtend.

    Also, 6 Stück davon beschafft, am DHCP Server statisches DHCP eingerichtet, soweit alles schick.

    Die Ernüchterung. In Gruppen gelegte Tasmota Schalter reagierten nicht immer. Die Gruppe "Küche" versagte vollends.

    Von drei Tasmota Schaltern reagierten nur selten alle Drei, ich musste den Befehl mehrfach wiederholen.

    Beim Ausschalten das gleiche.


    Dann kam das Problem dazu, dass bei Stromausfall oder Sicherung AUS/AN das Licht immer brannte. Doof wenn der Elektriker im Keller arbeitet,

    während man ausser Haus ist, und kommt bei Festbeleuchtung heim.


    Nun kam noch das Geisterproblem dazu. Man sitzt und schaut TV, plötzlich gehen die Geräte an, und nicht wieder aus.

    Es half nur Strom ziehen.


    Fazit: Auf die Originalen Sonoff Geräte gewechselt, die Gruppen/Szenen klappen super, ich kann Timer setzen und alle Geräte reagieren in Gruppen

    gleich schnell und gehen auch entsprechend an.


    Soweit mein Endruck von Tasmota. Ich hoffe das war neutral genug dargestellt, für den Ottonormalverbraucher ist die Orignalvariante

    einfach wesentlich angenehmer.

  • Fertig geflasht gekauft, da ich "User" bin und damit nichts zu tun haben möchte, habe ich die Geräte genau so gekauft.

    Und auch nie aktualisiert.

    Zumal, da muss ich ehrlich sein, ich auch kein Interesse daran habe, an den Geräten herumzulöten oder etwas zu aktualisieren.

    Das muss laufen, fertig.

    Und das tut es via China Server schon wesentlich besser.

  • eben nicht

    Für Dich gibts dann das teure Zeug was man fertig kaufen kann und dann auch läuft von z.B. HM. Wenn man sich für was ebtscheidet, dann sollte man sich vorher auch schon etwas informieren.

    Wie geschrieben, mit dem fertig gekauften Teil hatte ich die größten Probleme.

    Was erwartest Du aber auch von SW die kostenlos zur Verfügung gestellt wird? Beispiel Linux, ist auch kostenlos und gut, wenn man weiß was man tut.

    Das scheint bei Dir aber nicht der Fall zu sein, deshalb solltest Du auch nicht zu solchen Lösungen greifen.

    Selbst als reiner Anwender bleibt die Selbstverantwortung um sich zu informieren was man da kauft und welche Konsequenz das haben kann. Du erwartetst was, was dir hier vorher keiner garantiert hat und bist dann enttäuscht wenn es nicht so läuft wie Du willst.

    Willkommen bei so is es, weil wünch Dir was ist wo anders😉

  • Hallo Nightrain , erst einmal herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort! Nun ist es für mich nachvollziehbarer, woher der Frust kommen konnte.Ich finde deine Anfangsimpuls, nämlich sich von Fremdservern unabhängig zu machen, total sympathisch und nach meiner Überzeugung auch richtig. Andererseits ist es leider wirklich so, dass "schlüsselfertige" Lösungen es nur mit diesen Fremdservern und Diensteanbietern gibt und das Restrisiko bleibt, nicht zu wissen, was mit deinen Daten geschieht. Die Alternative sieht in der Tat so aus, dass wir, wenn wir unabhängig bleiben wollen, tatsächlich unsere eigene Kompetenz erhöhen müssen. Wer das nicht will, muss mit dem Vertrauen in EweLink (gehosted auf Amazon-Servern) leben. Muss man nicht machen, kann man aber.

    Ich wünsche dir,

    • dass die Server immer online sind und
    • dass deine Lebensführungsdaten nicht gegen dich verwendet werden.


    Und falls du dich wieder anders zu mehr Autonomie entscheidest, bist du hier in diesem Forum genau richtig!


    PS: Zu den technischen Problemen noch ein paar Kommentare:

    • Feste IP im Router vergeben ist nach wie vor DHCP, allerdings mit einer Dauerreservierung. Der DHCP Protokollaufwand beim Einloggen wird nach wie vor mitgeschleppt und macht das Connect zum Netzwerk träge. Eine feste IP ist nur eine solche, wenn sie im Gerät selbst gesetzt ist, DHCP im Gerät abgeschaltet ist und der DHCP-Server die Geräte-IP nicht vergeben darf.
    • Das Verhalten nach einem Stromausfall kann man in Tasmota steuern: Gerät immer an oder Gerät immer aus oder Gerät im Zustand wie vor dem Stromausfall
    • Das Gruppenproblem könnte mit dem Gruppennamen "Küche" zusammenhängen. Mit "Kueche" wäre das vermutlich nicht passiert.
  • JoergZ hats schon perfekt beschrieben...


    um nochmal auf das Thema Datenschutz/Datensicherheit zu kommen....

    Mir persönlich ist es pup egal ob ein Chinese weiß, wann ich meinen Fernseher anschalte...

    In Zeiten von SmartTV's und HbbTV weiß RTL auch was ich wann gucke...

    Auch der Beleuchtungszustand in meinem Schlafzimmer dürfen die Chinesen oder Amazon oder wer auch immer, kennen...


    Was mir beim Thema Cloud mehr Kopfzerbrechen bereiten würde, wäre, was mit meinem WLAN Daten oder Logins passiert.

    Ein Datenleak dürfte dort sehr unangenehme Folgen haben können, mal abgesehen von der theoretischen Gefahr, deine Geräte zu kapern und als Botnetz zu nutzen.


    Entscheidend war für mich aber der Aspekt der Zuverlässigkeit.

    Mittlerweile soll die eWeLink-App wohl besser funktionieren, aber es gab Zeiten, da war tagelang nix zu schalten, und wenn mal was ging dann mit großer Verzögerung...

    Ein Sprachkommando doppelt sagen zu müssen oder eine Ghostschaltung sind sicherlich recht nervig, aber nichts im Vergleich zu eine genervten Frau, die alle 10 Minuten anruft, weil gar nichts mehr funktioniert ;)


    Das muss aber letztendlich jeder selber für sich entscheiden. Wichtig ist vorallem was man insgesamt erreichen will.

    Wenn dir die paar Funkschalter ausreichen für dein Zuhause, ist die eWeLink-App wohl gar nicht mal die schlechteste Variante,

    die ist echt gut programmiert, Übersichtlich und einfach zu bedienen und kann doch recht viel.

    Wenn du irgendwann mehr willst... mehr Steuerung, mehr Kontrolle, mehr Automatisierung... dann wirst du dich früher oder später sowieso mit weiteren Themen befassen müssen... wie z.B. ein eigener kleiner Heimserver oder ähnliches...

    Spätestens dann wirst du schnell merken, das du mit der Original-Firmware an Grenzen stößt...


    Bis dahin, viel Spass mit deinen Original-Sonoffs und möge die Cloud mit dir sein... ;)

    Anschließend: Willkommen zurück hier im Forum...