shelly 1 hat einen leisen Pfeifton

  • Hallo,

    habe zwei Shelly 1 Version 2, diese funktionieren Perfekt, eigentlich wäre daran nichts auszusetzen. Abgesehen vom dem leisen Pfeifton den sie aussenden wenn der Verbraucher nicht in Betrieb ist. Sobald der Verbraucher in Betrieb ist sind sie ruhig.

    So einen Pfeifton kenne ich eigentlich nur von Billigen Netzteilen. Vermutung ist das irgend ein Billiges Bauteil eingebaut ist?


    Pfeifen eure Shellys auch? Wenn kein Verbraucher angeschlossen ist. Wie sieht es beim Shelly 1 Version 3 aus? Info wäre nett.


    mfg


    tomy

  • Im Shelly sind zwei Spulen verbaut. Spulen neigen gerne dazu leicht zu pfeifen. In dem Fall würde ich die beiden betroffenen Teile beim Hersteller reklamieren.

    Spulen lassen sich zwar bearbeiten das das Pfeifen weg ist, aber das ist im Shelly aus zwei Gründen nicht möglich:

    - Gehäuse verklebt = Garantieverlust

    - Spulen mit Schrumpfschlauch "verziert" = Zerstörungsgefahr beim Reparaturversuch.

  • Ich habe bereits 4 Geräte davon selbst verbaut und weitere probegehört. Wenn du die hörst, finde dich damit ab. Ich bin sehr empfindlich darauf und habe mich gegen reklamieren entschieden. Nur selten haben reklamierte Geräte bei mir zur Lösung geführt..

    PS: wie siehe ich die Version von den Dingern. Meine 4 hier ein Haus sind gerade erst letzte Woche gekommen.


    Edit: ich bekomme im Januar 8 weitere und kann gern für die auch noch Mal Rückmeldung geben.

  • Ich höre eigentlich immer diese Pfeifgeräusche wenn sie auftreten.

    Bei den alten Röhrenfernsehern konnte ich am anderen Ende einer Wohnung hören ob der Fernseher läuft. Mein eigener hat deshalb an allen möglichen Stellen seine Lacktropfen abbekommen.

    Aber bei den 3 Shellys (die ich in einem Anfall geistiger Umnachtung) bei mir verbaut habe ist definitiv kein pfeifen zu hören.

  • Hallo,

    Sorry wegen der späten Antwort,

    nun ich habe mich gegen eine Reklamation entschieden, da ich denke, dass es nichts bringt, vermutlich Piepen die alle. Da die Menschen alle unterschiedliche gehöre haben hören das halt einige und andere nicht. Und ich zähle halt dazu, dass ich das höre was andere nicht hören. Eventual werde ich mir nochmal einen in Version 3 Kaufen, und Testen ob das da auch so ist.


    Gruß tomy

  • Nochmal zum Piepen, welches Bauteil macht denn das Piepen, habe es mal auseinander gebaut, eventual könnte man es durch ein besseres austauschen. Jemand der Ahnung hat, könnte mal einen Kreis um das Bauteil machen.


    Danke

    Gruß tomy

  • Die "Piepen" nicht alle! Ich hatte auch 2 Shelly2, die gepfiffen haben. Die hab ich reklamiert und die neuen Shelly waren definitiv lautlos.

    Das die Reklamation in Bulgarien etwas kompliziert ist und die Shellys gerne abrauchen, steht auf einem anderen Blatt...

  • Für das "Piepen" sind zwei Bauteile verantwortlich.

    Die beiden schwarzen Spulen auf dem ersten Bild. Links unterhalb vom weißen Relais und ganz unten in der Mitte.

    Das Blöde an der Geschichte ist das die mit Schraumpfschlauch überzogen sind. Im Normalfall habe ich solche Dinger immer mit Sprühplastik überzogen und der Effekt war weg.

    Du könntest an der größeren Spule mal versuchen durch die beiden kleinen Löcher etwas Sekundenkleber reinlaufen zu lassen. Den Schrumpfschlauch aufschneiden würde ich nicht empfehlen. Dabei zerstörst du zu 90% die Spule.

  • Ist zwar schon älter, aber ich habe hier ein Shelly 1 V3 der "schmatzte und surrte" ganz laut. Vergleichbar einer Modem analog Verbindung oder wie bei einem Fax wenn es sendet. Ausserdem gab es massive Stabilitätsprobleme, das Gerät hat ständig seine Konfiguration vergessen und nach einen Reboot ist er in die Werkseinstellungen verfallen. Schuld an der ganzen Sache war der 100 µF Kondensator zwischen Debug-Port und Relais. Nach öffnen des Shelly fiel mir auf das der Kondensator erst gar nicht verbaut war und schlicht weg nicht bestückt war. Da hat die Qualitätskontrolle wohl ein Fehler gemacht und das unvollständige Mainboard übersehen obwohl ein "Q.C. OK" auf dem Gehäuse klebt. Das sich das Gerät auch so verhalten hat ist auch kein Wunder, der Kondensator ist dafür da die Spannung aus den verbauten Netzteil-Komponenten zu glätten. Mit einer Sägezahn-Spannung ein Microcontroller zu betreiben ist nicht so gut. Da ich sehr viel Elektronik repariere hatte ich noch eine Menge 100 µF 16V Kondensatoren und verpasste den Shelly einen davon. Siehe da, der Shelly macht jetzt was er soll.........:):P:D