Commands - 00 Gesamt (noch in Arbeit)

  • Analog zu der Original Commands-Seite auf Github sind an dieser Stelle alle Commands mit ihren deutschen Übersetzungen als Langdokument dargestellt. Die Zusammenfassung ist zur Zeit noch in der Bearbeitung (JoergZ).

    I - Einführung

    Dies ist eine Übersetzung von Github in der Originalversion von Theo Arends

    I.I - Übersicht über die Befehlsabschnitte

    Die folgende Befehlstabellen stehen zur Verfügung:

    I.II - Kommunikation und Steuerung

    Die Sonoff-Tasmota-Firmware bietet drei leistungsstarke Mensch-Maschine-Schnittstellen: MQTT, Web und Seriell.

    I.II.I - MQTT

    MQTT ist die empfohlene Interaktionsschnittstelle. Alle relevanten Details zu MQTT finden Sie in der MQTT Essentials Artikelserie. Sie benötigen einen MQTT-Broker und sollten einen unabhängigen MQTT-Client zur Fehlerbehebung verwenden. Das Einrichten der grundlegenden MQTT-Umgebung ist nicht Gegenstand dieses Artikels.Bitte lesen Sie die spezifischen MQTT Features Wiki-Seite, um mehr zu erfahren.Beispiel:Ein Sonoff-Tasmota-Modul wurde mit dem FullTopic- Tasmota /% topic% /%-Präfix% / und der Themeneinstellung "sonoff-mylight" konfiguriert. Wir möchten das Licht ein- und ausschalten.Wenn Sie die nachstehende Befehlstabelle betrachten, können Sie mehr über die Power und die Umschalt Option erfahren. "Power1" steht für das erste Relais.

    • Statusabfrage:
    Code
    1. tasmota/sonoff-mylight/cmnd/Power1 ← //empty message
    2. ↳ tasmota/sonoff-mylight/stat/RESULT → {"POWER1":"OFF"}
    3. ↳ tasmota/sonoff-mylight/stat/POWER1 → OFF

    Wir sehen, dass das erste Relais des Moduls derzeit ausgeschaltet ist.


    • Senden eines Befehls:
    Code
    1. tasmota/sonoff-mylight/cmnd/Power1 ← "TOGGLE"
    2. ↳ // Power for relay 1 is toggled
    3. ↳ tasmota/sonoff-mylight/stat/RESULT → {"POWER1":"ON"}
    4. ↳ tasmota/sonoff-mylight/stat/POWER1 → ON

    Wir haben den Umschaltbefehl gesendet und die Bestätigung des neuen Status erhalten. Randbemerkung: Bei vielen Befehlen ist ein leerer Wert eine Abfrage. Wenn Sie mosquitto_pub verwenden, können Sie mit der Befehlszeilenoption -n einen leeren Wert ausgeben. Wenn Ihr MQTT-Client keinen leeren Wert ausgeben kann, könne Sie stattdessen das einzelne Zeichen "?" verwenden.


    Web

    Befehle können über HTTP-Anforderungen ausgeführt werden, zum Beispiel:

    http://sonoff/cm?cmnd=Power%20TOGGLE
    http://sonoff/cm?cmnd=Power%20On
    http://sonoff/cm?cmnd=Power%20off
    http://sonoff/cm?user=admin&pa…joker&cmnd=Power%20Toggle
    Wenn Sie ein Kennwort für den Zugriff auf die Web-Benutzeroberfläche festgelegt haben, muss dieses (im Klartext) in der URL der HTTP-Anforderung enthalten sein, z. B.

    http://sonoff/cm?&user=put_use…word_here&cmnd=Power%20On

    I.II.II - Serial

    Die serielle Schnittstelle ist auf 115200 Bit / s eingestellt, mit Ausnahme von Sonoff Dual und der Sonoff RF Bridge, da ist sie auf 19200 Bit / s eingestellt.

    I.II.III - Backlog verwenden

    Ab Version 5.3.0 ist eine Backlog-Funktion verfügbar, mit der mehrere Befehle hintereinander ausgeführt werden können (Verkettung). Maximale Befehle pro Anforderung:

    • Versionen <5.12.0i = 16 / Befehle
    • Versionen> = 5.12.0i = 30 / Befehle

    Beispiele für diesen Befehl sind:
    Backlog status 1; power 2; delay 20; power 2; status 4
    Backlog ssid1 myssid; password1 mypassword
    http://sonoff/cm?user=admin&pa…wer%20Toggle;Power1%20off


    II - Main

    Kommando

    Wert

    Beschreibung

    BlinkCount

    Zeigt die aktuelle Anzahl Ein-Aus-Schaltvorgänge. Auslösen des Blinkmodus durch power<x> 3

    BlinkCount

    0

    Setzt die Anzahl Ein-Aus-Schaltungen auf unendlich. Beendigung durch power<x> 0 oder power<x> 1. Der Blinkmodus

    wird durch den Befehl power<x> 3 ausgelöst.

    BlinkCount

    1..32000

    Setzt die Anzahl der Ein-Aus-Schaltvorgänge, die durch power<x> 3 ausgelöst werden. Anschließend wird der durch poweronstate definierte Zustand eingenommen.

    BlinkTime

    Zeigt die Intervall-Länge der An- und Ausphase in Zehntelsekunden an.

    BlinkTime

    2..3600

    Setzt die Länge des Blinkintervalls auf den angegeben Wert (in Zehntelsekunden).

    ButtonDebounce

    (seit 6.1.1.12) Zeigt die aktuelle Entprellzeit des Buttons in Millisekunden an

    ButtonDebounce

    40..1000

    (seit 6.1.1.12) Setzt die Entprellzeit des Buttons auf den angegebenen Wert in Millisekunden

    FanSpeed

    (nur für iFan02) Zeige aktuelle Ventilatorgeschwindigkeit.

    FanSpeed

    0 / off

    (nur für iFan02) Ventilator aus.

    FanSpeed

    1..3

    (nur für iFan02) Stellt die Ventilatorgeschwindigkeit ein

    FanSpeed

    +

    (seit 6.1.1.4) (nur für iFan02) Erhöhe Ventilatorgeschwindigkeit.

    FanSpeed

    -

    (seit 6.1.1.4) (nur für iFan02) Verlangsame Ventilatorgeschwindigkeit.

    LedPower

    Zeige aktuellen LED Schaltzustand als an oder aus.

    LedPower

    0 / off

    Schalte LED und Led-Status aus.
    Die Power-LED zeigt dann nicht mehr an, ob am Output Spannung anliegt oder nicht. Sie zeigt ebenfalls nicht an, ob MQTT-Nachrichten ausgetauscht werden. Ein Leuchten der Power-LED bedeutet nicht unbedingt, dass das Relais auf An geschaltet ist.

    LedPower

    1 / on

    Schalte LED an und LED-Status aus.
    Die aktivierte Power-LED zeigt an, ob das Relais auf An steht und somit Spannung am Output anliegt.

    LedState

    Zeige aktuellen LED Status von 1 bis 7
    Ledstate dient zur Steuerung ob die Led(s) etwas anzeigen und über welchen Zustand sie eine Information geben.

    LedState

    0 / off

    Schalte LED Benutzung so weitgehend wie möglich aus.

    LedState

    1 / on

    Zeigt Schaltzustand An mit der LED an (entgegengesetzt für Sonoff Touch).

    LedState

    2

    Zeigt MQTT-Abonnements (subscribe) als LED-Blinken.

    LedState

    3

    Zeigt Schaltzustand und MQTT-Abonnements als LED-Blinken.

    LedState

    4

    Zeigt MQTT-Veröffentlichungen (publish) als LED-Blinken.

    LedState

    5

    Zeigt Schaltzustand An und MQTT-Veröffentlichungen als LED-Blinken.

    LedState

    6

    Zeigt alle MQTT-Nachrichten als LED-Blinken.

    LedState

    7

    Zeigt Schaltzustand und alle MQTT-Nachrichten als LED-Blinken.

    Power<x>

    Zeigt aktuellen Schaltzustand von Relais<x> als an oder aus und deaktiviert gleichzeitig die PulsZeit<x> (siehe unten).

    Power<x>

    0 / off

    Schaltet Relais<x> aus.

    Power<x>

    1 / on

    Schaltet Relais<x> an.

    Power<x>

    2 / toggle

    Schaltet Relais<x> um.

    Power<x>

    3 / blink

    Aktiviert Blinken für Relais<x>

    Power<x>

    4 / blinkoff

    Beendet Blinken für Relais<x>

    PowerOnState

    Zeige aktuellen Relais-Einschaltzustand. Zeigt an, welchen Schalt-Zustand das Gerät einnimmt, wenn Stromzufuhr anliegt: AN oder AUS oder ANDERS als der Zustand bevor der Strom ausfiel.

    PowerOnState

    0 / off

    Nach Stromzufuhr Relais ausgeschaltet lassen.

    PowerOnState

    1 / on

    Nach Stromzufuhr Relais einschalten.


    PowerOnState

    2 / toggle

    Nach Stromzufuhr (Sonoff), Relais umschalten (anders als der zuletzt gespeichertem Zustand)

    PowerOnState

    3

    (Standardeinstellung) Nach Stromzufuhr (Sonoff), Relais einschalten (wie zuletzt gespeicherter Zustand)

    PowerOnState

    4

    Nach Stromzufuhr (Sonoff), Relais einschalten und weitere Kontrolle ausschalten

    PowerOnState

    5

    Nach Stromzufuhr (Sonoff) Relais einschalten. Ein erneutes Drücken des Buttons führt zu einer Ausschaltzeit in Länge der definierten Puseltime, danch wieder Einschalten (invertierte PulseTime)

    PowerRetain

    Zeigt an, ob der MQTT-Broker den Power-Status (an oder aus) dauerhaft speichert und anderen MQTT-Clients beim Verbinden anzeigt.

    PowerRetain

    0 / off

    (default) Power-Zustand wird nicht vom MQTT-Broker gespeichert.

    PowerRetain

    1 / on

    Der MQTT-Broker wird Power-Zustand speichern und durch Status-Informationen auffrischen.

    PulseTime<x>

    Zeigt die aktuelle Impulslänge der Einschaltperiode in Zehntelsekunden an.

    PulseTime<x>

    0 / off

    (Default) Schaltet den Impuls-Modus für Relais <x>ab.

    PulseTime<x>

    1..111

    Setzt die Impulslänge für die Einschaltperiode. Bei Zahlenwerte zwischen 1 und 111 handelt es sich um Zehntelsekunden.

    PulseTime<x>

    112..64900

    Bei Werten größer oder gleich 112 sind Sekunden gemeint. Wenn eine Pulse-Dauer von mehr als 12 Sekunden eingerichtet werden soll, immer 100 zu der gewünschten Zeit in Sekunden hinzuaddieren.

    SetOption11

    Zeigt die aktuelle Belegung für Einmal- und Doppeldrücken des Einschalt-Tasters an

    SetOption11

    0 / off

    (default) Einfach- und Doppelklick-Funktion wie grundsätzlich definiert.

    SetOption11

    1 / on

    Vertauschen von Einfach- und Doppleklick-Funktionalität

    SetOption13

    Zeige die aktuelle Belegung des Einfach- und Doppelklicks bzw. des Haltens an

    SetOption13

    0 / off

    (default) Aktivieren der Einfach, Mehrfachklick und Halte-Funktion

    SetOption13

    1 / on

    Button hat nur noch die Einfach-Klick-Funktionalität. Deaktivieren dieser Funktion durch Halten des Buttons über die 4 mal solange Zeit wie sie in der SetOption32 definiert ist. Der Standard für Setoption32 ist 4 Sekunden (Wert 40).

    SetOption14

    Zeigt die aktuelle Einstellung für den Verriegelungsmodus des Relais an. Diese Einstellungen sind für Mehrkanal-Geräte relevant.

    SetOption14

    0 / off

    (default) Jedes Relais kann unabhängig von den anderen geschaltet werden.

    SetOption14

    1 / on

    Schaltet ein anderes Relais um, falls es bereits eingeschaltet war. Beispiel für einen CH4: Wenn Relais 1 bereits angeschaltet ist führt das Anschalten eines anderen Relais zum Ausschalten von Relais 1. Diese Funktion kann für gegenläufige Motorsteuerungen verwendet werden (Rolläden).

    SetOption15

    LED: zeigt den aktuellen PWM (Pulsweitenmodulation) LED-Steuermodus an

    SetOption15

    0 / off

    LED: aktiviert die PWM LED-Steuerung

    SetOption15

    1 / on

    (default) LED: deaktiviert die PWM LED-Steuerung und ermöglicht die Steuerung durch Dimm- oder Farbbefehle (default)

    SetOption26

    0 / off

    (default) Ergänzt bei 1-Kanlageräten keine Kanlanummer hinter dem Power-Topic


    III - Sensor

    Parameter-Einstellung und Abfrage


    Befehl Wert Beschreibung

    Altitude


    Luftdruckmessung: zeigt die aktuelle Höhe an, die bei der Berechnung des Meeresspiegeldrucks verwendet wird z.B. {"Altitude":432} (0 = default)


    Altitude


    -30000..30000


    Luftdruckmessung: stellt die lokale Höhe in Meter ein z.B. Altitude 432


    AmpRes


    Strommessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"AmpRes":3}


    AmpRes


    0..3


    Strommessung: stellt die Auflösung ein (von 0 bis 3) z.B. AmpRes 2


    Counter<x>


    Zähler1 bis 4: zeigt den aktuellen Zählerwert an z.B. {"Counter2":2024}


    Counter<x>


    0


    Zähler1 bis 4: setzt den Zähler auf 0 zurück z.B. Counter2 0


    Counter<x>


    1..64900


    Zähler1 bis 4: stellt den Zähler auf einen Wert ein z.B. Counter2 12000


    Counter<x>


    -1..64900


    Zähler1 bis 4: stellt auf einen Wert als De­kre­ment-Zähler ein z.B. Counter4 -9870


    Counter<x>


    +1..64900


    Zähler1 bis 4: stellt auf einen Wert als In­kre­ment-Zähler ein z.B. Counter4 +9870


    CounterDebounce


    Zähler: zeigt die aktuelle globale Entprellzeit in msec an z.B. {"CounterDebounce":0} (0 = default)


    CounterDebounce


    0 / off


    Zähler: schaltet die globale Zähler-Entprellzeit aus


    CounterDebounce


    1..3200


    Zähler: stellt die globale Zähler-Entprellzeit in msec ein z.B. CounterDebounce 100


    CounterType<x>


    Zähler-Typ1 bis 4: zeigt, ob als Impuls-Zähler (0) oder Impuls-Timer (1) z.B. {"CounterType2":0}


    CounterType<x>


    0 / off


    Zähler-Typ1 bis 4: der Zähler wird als Impuls-Zähler eingestellt z.B. CounterType2 off


    CounterType<x>


    1 / on


    Zähler-Typ1 bis 4: der Zähler wird als Impuls-Timer eingestellt z.B. CounterType4 on


    EnergyRes


    Energiemessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"EnergyRes":3}


    EnergyRes


    0..5


    Energiemessung: stellt die Auflösung ein z.B. EnergyRes 4


    HumRes


    Luftfeuchtigkeitsmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"HumRes":1}


    HumRes


    0..3


    Luftfeuchtigkeitsmessung: stellt die Auflösung ein z.B. HumRes 2


    Ina219Mode


    Siehe Sensor13 (Befehl Ina219Mode wurde ersetzt)


    PressRes


    Luftdruckmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"PressRes":1}


    PressRes


    0..3


    Luftdruckmessung: stellt die Auflösung ein z.B. PressRes 2


    Sensor13


    INA219 Strom-Sensor: zeigt den aktuellen Kalibrierungsmodus an


    Sensor13


    0


    INA219: Stellt die Kalibrierung auf max. 32V und 2A ein


    Sensor13


    1


    INA219: Stellt die Kalibrierung auf max. 32V und 1A ein


    Sensor13


    2


    INA219: Stellt die Kalibrierung auf max. 16V und 0,4A ein


    Sensor15


    2


    MH-Z19(B) CO2 Sensor: startet die Nullpunkt-Kalibrierung


    Sensor27


    APDS-9960 Gesten Erkennung: zeigt den Gesten-Modus


    Sensor27


    0 / off


    APDS-9960: deaktiviert den Gesten-Modus


    Sensor27


    1 / on


    APDS-9960: aktiviert den Gesten-Modus


    SetOption8


    Temperaturmessung: zeigt, ob die aktuelle Anzeige in Celsius (OFF) oder Fahrenheit (ON) erfolgt


    SetOption8


    0 / celsius


    Temperaturmessung: aktiviert die Anzeige in Celsius


    SetOption8


    1 / fahrenheit


    Temperaturmessung: aktiviert die Anzeige in Fahrenheit


    SetOption18


    Signal-Licht: zeigt den Status aus/ein an - wird derzeit nur mit CO2-Sensoren verwendet


    SetOption18


    0 / off


    Signal-Licht: deaktivieren (off = default)


    SetOption18


    1 / on


    Signal-Licht: aktivieren


    TempRes


    Temperaturmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"TempRes":1}


    TempRes


    0..3


    Temperaturmessung: stellt die Auflösung ein z.B. TempRes 2


    TempUnit


    Siehe SetOption8 (Befehl TempUnit wurde ersetzt)


    VoltRes


    Spannungsmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"VoltRes":1}


    VoltRes


    0..3


    Spannungsmessung: stellt die Auflösung ein z.B. VoltRes 2


    WattRes


    Leistungsmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"WattRes":1}


    WattRes


    0..3


    Leistungsmessung: stellt die Auflösung ein z.B. WattRes 2


    IV - Timer und Zeitpläne

    Zur lokalen Steuerung eines Geräts stehen 16 Timer zur Verfügung. Sie können mit dem Befehl Timer1 bis Timer16 konfiguriert werden, gefolgt von einer JSON-Zeichenfolge mit optionalen Parametern. Beispiele für vollständige Befehle:


    Timer1 {"Arm":1,"Time":"02:23","Window":0,"Days":"--TW--S","Repeat":1,"Output":1,"Action":1}

    Timer4 {"Arm":1,"Time":"16:23","Window":15,"Days":"SM00TF0","Repeat":0,"Output":2,"Action":2}


    Wenn USE_SUNRISE aktiviert ist, stehen die Befehle Latitude und Longitude mit dem Parameter-Modus und Astro-Zeiten zur Verfügung. In diesem Fall wird der Wert von Time IMMER als Offset verwendet. Daher muss unbedingt "00:00" eingestellt werden, wenn kein Offset gewünscht wird.


    Timer1 {"Arm":1,"Mode":2,"Time":"-2:23","Window":0,"Days":"11TW11S","Repeat":1,"Output":1,"Action":1}



    Jeder Parameter wird unten dokumentiert.



    Befehl Wert Beschreibung

    Latitude


    zeigt den aktuell vom Benutzer angegebenen Breitengrad an z.B. {"Latitude":"21.123456"}


    Latitude


    <value>


    stellt den Breitengrad ein z.B. Latitude 21.123456


    Longitude


    zeigt den aktuell vom Benutzer angegebenen Längengrad an z.B. {"Longitude":"32.234567"}


    Longitude


    <value>


    stellt den Längengrad ein z.B. Longitude 21.123456


    Timer<x>


    zeigt die aktuellen Parameter für den Timer<x> an, wobei x=1 bis 16 ist (Timer1 bis Timer16)


    Timer<x>


    0


    löscht die Parameter für den Timer<x>


    Timer<x>


    1…16


    kopiert in den Timer<x> die Timer-Parameter von Timer 1 bis 16 z.B. Timer1 16


    Timer<x>


    { ... }


    stellt alle oder einzelne Parameter nach obigen Beispielen ein


    Timers


    zeigt die Parameter aller 16 Timer an


    Timers


    0


    deaktiviert global alle Timer


    Timers


    1


    aktiviert global alle Timer


    Timers


    2


    schaltet global alle Timer ein/aus (Toggle)



    JSON- Parameter

    Wert Beschreibung

    Arm


    0


    deaktiviert den Timer (Dis-Arm)


    Arm


    1


    aktiviert den Timer (Arm)


    Mode


    0


    verwendet die Uhrzeit


    Mode


    1


    verwendet die lokale Sonnenaufgangszeit (Sunrise) mit Längen-, Breiten- und Zeitversatz


    Mode


    2


    verwendet die lokale Sonnenuntergangszeit (Sunset) mit Längen-, Breiten- und Zeitversatz


    Time


    "hh:mm"


    stellt die Zeit in Stunden 00...23 und Minuten 00...59 ein z.B. "Time":"23:55"


    Time


    "-hh:mm"


    stellt den Zeit-Offset in Stunden von +-00...11 und Minuten 00...59 ein, der für Mode 1 und 2 verwendet wird z.B. "Time":"-02:23"


    Window


    0...15


    addiert oder subtrahiert eine zufällige Anzahl von Minuten zu Time


    Days


    "SMTWTFS"


    legt die Maske für den Wochentag fest, bei "0" oder "-" =Aus und einem anderen Zeichen =Ein z.B. "Days":"1001011"


    Repeat


    0


    lässt den Timer nur einmal zu


    Repeat


    1


    wiederholt den Timer


    Output


    1…16


    wählt einen Ausgang, wenn keine Regel (Rule) aktiviert ist z.B. "Output":2


    Action


    0


    schaltet den Ausgang aus


    Action


    1


    schaltet den Ausgang an


    Action


    2


    schaltet den Ausgang an/aus (Toggle)


    Action


    3


    schaltet den Ausgang auf Blinken mit den eingestellten Parametern BlinkCount und BlinkTime oder führt eine Regel (Rule) aus, falls aktiviert


    V - Management

    Befehl Wert Beschreibung
    Backlog
    Bricht eine backlog-Befehlskette ab, falls gerade eine abgearbeitet wird.
    Backlog <cmnds> Ermöglicht das Übertragen von Kommandoketten. Die einzelnen Kommandos werden durch ein Semikolon (;) abgetrennt.
    ButtonRestrict
    Ersetzt durch SetOption1
    Delay
    Setzt die Verzögerung zwischen Befehlen auf 0,2 Sekunden zurück
    Delay 2..3600 Setzt die Verzögerung zwischen einzelnen Befehlen auf den angegebenen Wert (in Zehntelsekunden)
    Emulation
    Zeigt die aktuelle Emulation an
    Emulation 0 / off Deaktiviert eine zuvor gewählte Emulation
    Emulation 1 Aktiviert die Emulation Belkin WeMo für Alexa
    Emulation 2 Aktiviert die Emulation Hue Bridge für Alexa
    Event <event> Löst einen Ereignis-Trigger (event) aus, der von einer Rule ausgewertet wird.
    FriendlyName
    Zeigt einen gesetzten FriendlyName an. Diese Bezeichnung wird von den Emulationen zur Adressierung verwendet. Auch bei der Übersendung von HTTP-Aufrufen kann der FriendlyName anstelle der IP-Adresse verwendet werden.
    FriendlyName<x>
    Zeigt bei Mehrkanal-Geräten den gesetzten FriendlyName für den mit ausgewählten Kanal an. Diese Bezeichnung wird von den Emulationen zur Adressierung verwendet. Auch bei der Übersendung von HTTP-Aufrufen kann der FriendlyName anstelle der IP-Adresse verwendet werden.
    FriendlyName<x> 1 Setzt den FriendlyName auf die Einstellung der user_config(_override).h zurück
    FriendlyName<x> <name> Setzt einen FriendlyName (maximal 32 Zeichen; am besten auf Leerstellen, Sonderzeichen und deutsche Umlaute verzichten.)
    Gpios
    Zeigt die verfügbaren Sensoren und Geräte an
    Gpio
    Zeigt die aktuelle GPIO Verwendung im aktuellen Modul an.
    Gpio<pin> <sensor> Ordnet den ausgewählten Sensor dem angegebenen Pin zu
    I2Cscan
    Scannt den I2C-Bus und zeigt die gefundenen Geräteadressen an
    Mem1..5
    Zeigt die aktuellen dauerhaft gespeicherten Werte der Variablen Mem1 bis Mem5 an
    Mem1..5 <value> Speichert den <value> dauerhaft in der ausgewählten Variablen Mem1 bis Mem5
    Mem1..5 " Löscht den Variablenwert
    Modules
    Zeigt die verfügbaren Module mit Namen und Index
    Module
    Zeigt das aktive Modul mit Namen und Index
    Module <index> Aktiviert das gewählte Modul und startet das Gerät neu.
    Mqtt
    Ersetzt durch SetOption3
    OtaUrl
    Zeigt den aktuellen Namen und die aktuelle Download-Adresse für die Firmware-Datei an
    OtaUrl 1 Zurücksetzen des OtaURL auf den in der user_config(_override).h gesetzten Wert
    OtaUrl <url> Zurücksetzen eine neue OtaURL-Adressen zum Download einer neuen/veränderten Binärdatei (maximal 100 Zeichen)
    Pwm
    Zeigt den aktuellen Pulsweitenmodulations-Wert an.
    Pwm<x> 0..1023 Setzt die Anzahl der möglichen PWM-Schritte auf einen Wert zwischen 0 und 1023
    PwmFrequency
    Zeigt die aktuelle PWM-Frequenz in Hz
    PwmFrequency 1 Setzt die PWM-Frequenz auf 880Hz
    PwmFrequency 100..4000 Setzt die PWM-Frequenz vom Minimum 100Hz zum Maximum 4kHz
    PwmRange
    Zeigt den aktuelle PWM- an
    PwmRange 1 Zurücksetzen des maximalen PWM-Bereich auf 1023
    PwmRange 255..1023 Begrenzt den PWM-Bereich auf den angegebenen Wert
    Reset 1 Zurücksetzen aller Einstellungen auf die Werte, die in der user_config(_override).h definiert sind und Neustart des Gerätes
    Reset 2 Löscht den Flash-Speicher und Setzt alle Einstellungen auf die Werte zurück, die in der user_config(_override).h definiert sind und startet das Gerät neu
    Kommentar: Im Flash werden Änderungen gespeichert, die über die Weboberfläche oder MQTT nachträglich gespeichert werden z. B. ein andere WLAN-Zugang.
    Reset 3 Löscht die geänderten SDK-Parameiter aus dem Flash-Speicher und startet das Gerät neu.
    Reset 4 Setzt alle Werte auf die user_config(_override).h Einstellungen zurück bis auf ggfs. geänderte WLAN-Einstellungen und startet das Gerät neu.
    Reset 5 Überschreibt den Flash-Speicher physikalisch vom Ende des Programmbereichs bis zum letzten Sektor und setzt alles auf die user_config(_override).h Einstellungen zurück bis auf die WLAN-Einstellungen zurück und startet das Gerät neu. Dieser Art Löschvorgang braucht einige Zeit und es findet keinerlei Output auf der Konsole oder auf dem seriellen Anschluss statt. (Bitte nicht den Sonoff vom Strom trennen!)
    Restart 1 Startet den Sonoff neu (mit den zuletzt gesetzen Paratern)
    Restart 99 Erzwingt Neustart des Sonoff ohne die zuvor vorgenommenen Änderungen zu speichern
    Hinweis: Weiterführende Informationen im Wiki-Artikel Rules
    Rule1..3
    Zeigt den Inhalt der Rule1 bis Rule3 und ihren Status an
    Rule1..3 0 Deaktiviert die angegebene Rule
    Rule1..3 1 Aktiviert die angegebene Rule
    Rule1..3 2 Toggle rules
    Rule1..3 4 Deaktiviert den One-Shot Funktion (dadurch werden die abhängigen Kommandos solange ausgeführt, wie der Trigger auftritt)
    Rule1..3 5 Aktiviert die One-Shot Funktion (dadurch werden die abhängigen Kommandos einmalig ausgeführt, wenn der entsprechende Trigger auftritt)
    Rule1..3 6 Wechselt von One-Shot (einmalig Ausführung) aktiv zu One-Shot (einmalig Ausführung) deaktiv und umgekehrt
    Rule1..3 <rule> Definiert eine Regel wie es hier beschrieben ist: https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/wiki/Rules
    Rule1..3 +<rule> Fügt eine Rule zu einer bestehenden hinzu; Beschreibung: https://github.com/arendst/Sonoff-Tasmota/wiki/Rules
    Rule1..3 " Löscht eine Rule
    RuleTimer1..8
    Zeigt in Sekunden die Countdown-Zeit des gewählten Timers an
    RuleTimer1..8 <value> Setzt die Dauer des angegebenen Countdown-Timers in Sekunden
    SaveData
    Zeigt die Einstellung über Speicherung von veränderten Einstellungen an
    SaveData 0 / off Verhindert die dauerhafte Speicherung von veränderten Einstellungen
    SaveData 1 / on (default) Speichert dauerhaft veränderten Einstellungen im Sekundentakt
    SaveData 2..3600 Festlegung des Speichertaktes in Sekunden
    SaveState
    Ersetzt durch SetOption0
    SetOption0
    Zeigt an, ob der aktuelle Schaltzustand (an oder aus) gespeichert wird.
    SetOption0 1 / on (default) Der aktuelle Schaltzustand wird gespeichert und das Gerät geht nach Anlegen der Versorgungsspannung in den Zustand
    SetOption0 0 / off Der aktuelle Schaltzustand wird nicht gespeichert und der zuletzt herrschende Zustand wird nach einem Restart nicht eingenommen.
    SetOption1
    Zeigt den aktuellen Zustand des Mehrfach-Drück-Modus des Einschalt-Tasters
    SetOption1 0 / off (default) Ermöglicht alle über die Firmware angebotenen Mehrfach-Drück-Funktionen des Einschalt-Tasters
    SetOption1 1 / on Lässt nur folgende Mehrfach-Drück-Funktionen zu: einfacher Klick, Doppelklick und Halten des Einschalt-Tasters
    SetOption12
    Show current configuration flash usage option
    SetOption12 0 / off (default) Use dynamic flash to save configuration lowering flash wear
    SetOption12 1 / on Legacy save configuration in eeprom flash location only
    SetOption15
    Zeigt welcher PWM-Kontroll-Modus aktuell eingestellt ist
    SetOption15 0 / off Erlaubt PWM-Kommando-Steuerung
    SetOption15 1 / on (default) Deaktiviert PWM-Kommando-Steuerung und erlaubt die Steuerung durch Dimmer- oder Farbsteuerungs-Kommandos
    Sleep
    Zeigt die aktuelle Pausenlänge des WiFi-Moduls an (maximal 250 Millisekunden)
    Kommentar: Pausen länger als 50 Sekunden sind nicht empfehlenswert, da es erfahrungsgemäß zu großen Verzögerung bei Schaltvorgängen kommt.
    Sleep 0 / off (default) Deaktiviert die Wifi-Pause
    Sleep 1..250 Setzt die Wifi Pause (in Millisekunden), um Energie zu sparen
    State
    Zeigt aktuelle Statusinformationen an
    Status
    Zeigt eine Auswahl an wichtigen Statusinformationen an
    Status 0 Zeigt alle verfügbaren Statusinformationen an.
    Status 1 Zeigt gegenüber Status erweiterte Informationen an
    Status 2 Zeigt Firmware-Informationen an
    Status 3 Zeigt Logging-Informationen an
    Status 4 Zeigt Speicherinformationen an
    Status 5 Zeigt Netzwerk-Infomationen an
    Status 6 Zeigt MQTT-Informationen an
    Status 7 Zeigt Informationen der Echtzeituhr an
    Status 8 Zeigt Sensor-Informationen an
    Status 9 (Nur Sonoff POW) Zeigt die Schwellenwerte an
    Status 10 Zeigt Sensor-Informationen an
    Status 11 Zeigt Informationen zum Schaltzustand und telemetrische Informationen an
    Timezone
    Zeigt die aktuelle (UTP-) Zeitzone an
    Timezone -13..13 Setzt die Zeitzone bezogen auf UTP von -13 bis +13 Stunden
    Timezone 99 Benutzt Sonnenauf- und untergangs-Informationen unter Verwendung der Parameter der Einstellungen von TimeDST und TimeSTD
    TimeDST
    Show Daylight Saving TimeZone Parameters
    TimeDST 0 Reset Daylight Saving TimeZone parameters to user_config(_override).h values
    TimeDST H,W,M,D,h,T Set Daylight Saving TimeZone Parameters

    H Hemisphere : (0 to 1) 0=Northern, 1=Southern Hemisphere

    W Week : (0 to 4) 0=Last week of the month, 1=First, 2=Second, 3=Third, 4=Fourth

    M Month : (1 to 12) 1=Jan, 2=Feb, ... 12=Dec

    D DayOfWeek : (1 to 7) 1=Sun, 2=Mon, ... 7=Sat

    h Hour : 0-23

    T TimeZone : offset from UTC in MINUTES (-780 to 780) (780min/60min = 13hours)
    TimeSTD
    Show Standard TimeZone Parameters
    TimeSTD 0 Reset Standard TimeZone parameters to user_config(_override).h values
    TimeSTD H,W,M,D,h,T Set Standard TimeZone Parameters

    H Hemisphere : (0 to 1) 0=Northern, 1=Southern Hemisphere

    W Week : (0 to 4) 0=Last week of the month, 1=First, 2=Second, 3=Third, 4=Fourth

    M Month : (1 to 12) 1=Jan, 2=Feb, ... 12=Dec

    D DayOfWeek : (1 to 7) 1=Sun, 2=Mon, ... 7=Sat

    h Hour : 0-23

    T TimeZone : offset from UTC in MINUTES (-780 to 780) (780min/60min = 13hours)
    Upgrade 1 Startet den Download vom angegebenen OTA-Webserver (otaURL) und startet das Gerät neu
    Upgrade <version> Startet den Download vom angegebenen OTA-Webserver (otaURL), falls die Versionsnummer größer ist als die aktuelle Version und startet das Gerät neu if <version> is higher than device version
    Upload 1 Startet den Download vom angegebenen OTA-Webserver (otaURL) und startet das Gerät neu
    Upload <version> Startet den Download vom angegebenen OTA-Webserver (otaURL), falls die Versionsnummer größer ist als die aktuelle Version und startet das Gerät neu if <version> is higher than device version
    Weiterführende Informationen zu den Variablen im Wiki-Artikel Rules
    Var1..5
    Zeigt die aktuellen Werte der flüchtigen Variablen var1 bis var5 an
    Var1..5 <value> Speichert einen Wert in der Variablen var1 bis var5
    Var1..5 " Löscht den Wert der Variablen var1 bis var5
    Add1..5
    Zeigt den aktuellen Wert von var1 bis var5 an
    Add1..5 <value> Addiert den angegebenen Zahlenwert zu einem bereits gespeicherten Zahlenwert var1 bis var5
    Kommentar: Amerikanisches Tausender- und Dezimalzeichen verwenden!
    Sub1..5
    Zeigt den aktuellen Wert von var1 bis var5 an
    Sub1..5 <value> Subtrahiert den angegebenen Zahlenwert von einem bereits gespeicherten Zahlenwert var1 bis var5
    Mult1..5
    Zeigt den aktuellen Wert von var1 bis var5 an
    Mult1..5 <value> Multipliziert den angegebenen Zahlenwert mit einem bereits gespeicherten Zahlenwert var1 bis var5
    Scale1..5
    Zeigt den aktuellen Wert von var1 bis var5 an
    Scale1..5 v,fl,fh,tl,th Erläuterungen hierzu im Wiki-Artikel Rules

    v der zu skalierende Wert

    fl fromLow: Die Untergrenze des aktuellen Wertebereichs

    fh fromHigh: Die Obergrenze des aktuellen Wertebereichs

    tl toLow: Die Untergrenze des Zielbereichs des Werts

    th toHigh: Die Obergrenze des Zielbereichs des Werts

    VI - Wifi

    Kommando

    Wert

    Beschreibung

    AP

    Zeigt den aktuell ausgewählten Wifi-Zugangspunkt.

    AP

    0

    Wechselt zum anderen Wifi-Zugangspunkt.

    AP

    1

    Wählt Wifi-Zugangspunkt Nr.1

    AP

    2

    Wählt Wifi-Zugangspunkt Nr.2

    Hostname

    Zeigt den aktuellen Hostnamen.

    Hostname

    1

    Setzt den Hostnamen zu MQTT_TOPIC-<4digits> und führt Neustart durch.

    Hostname

    <host>

    Ändert den Hostnamen (max 32 Zeichen) und führt Neustart durch. Wenn <host> ein %-Zeichen enthält, wird der Hostnamen auf Standard zurückgesetzt.

    IPAddress1

    Zeigt die aktuelle IP-Adresse an.

    IPAddress1

    0.0.0.0

    Benutzt dynamische IP-Adressen (DHCP).

    [Anschließend "restart 1" eingeben, wenn die Einstellungen von IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway fertig sind]

    IPAddress1

    x.x.x.x

    Setzt statische IP-Adresse für dieses Gerät.

    [Anschließend "restart 1" eingeben, wenn die Einstellungen von IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway fertig sind]

    IPAddress2

    Zeigt die aktuelle IP-Adresse vom Gateway.

    IPAddress2

    x.x.x.x

    Setzt die IP-Adresse des Gateways.

    [Anschließend "restart 1" eingeben, wenn die Einstellungen von IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway fertig sind]

    IPAddress3

    Zeigt die aktuelle Subnetzmaske an.

    IPAddress3

    x.x.x.x

    Setzt die Subnetz-Maske.

    [Anschließend "restart 1" eingeben, wenn die Einstellungen von IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway fertig sind]

    IPAddress4

    Zeigt die aktuelle IP-Adresse des DNS-Servers an.

    IPAddress4

    x.x.x.x

    Setzt die IP-Adresse des DNS-Servers.

    [Anschließend "restart 1" eingeben, wenn die Einstellungen von IP-Adresse, Subnetzmaske und Gateway fertig sind]

    NtpServer<x>

    Zeigt die IP-Adressen oder den Namen der NTP-Server 1 bis 3 an.

    NtpServer<x>

    0

    Setzt die Einstellungen für NTP-Server 1 bis 3 zurück und führt einen Neustart durch.

    NtpServer<x>

    1

    Setzt NTP-Server 1 bis 3 auf den Wert in der user_config.h (NTP_SERVERx) zurück und führt einen Neustart durch.

    NtpServer<x>

    <ntphost>

    Setzt die IP-Adresse oder den Namen von NTP-Server 1 bis 3.

    Password

    Zeigt das Passwort vom ersten Wifi-Zuganspunkt an. (AP1)

    Password

    1

    Setzt das Passwort vom ersten Wifi-Zugangspunkt (AP1) auf den Wert in der user_config.h (STA_PASS1) zurück und führt einen Neustart durch.

    Password

    <pwd>

    Setzt das Passwort für den ersten Wifi-Zugangspunkt (AP1) (maximal 64 Zeichen) und führt einen Neustart durch.

    Password<x>

    Zeigt das Passwort vom jeweiligen Wifi-Zuganspunkt an. (APx)

    Password<x>

    1

    Setzt das Passwort vom jeweiligen Wifi-Zugangspunkt (APx) auf den Wert in der user_config.h (STA_PASS1 oder STA_PASS2) zurück und führt einen Neustart durch.

    Password<x>

    <pwd>

    Setzt das Passwort für den jeweiligen Wifi-Zugangspunkt (APx) (malximal 64 Zeichen) und führt einen Neustart durch.

    SSId / SSId<x>

    Zeigt die aktuelle Netzwerkkennung (SSID) des jeweiligen Wifi-Zugangspunktes (APx).

    SSId / SSId<x>

    1

    Setzt die Netzwerkkennung (SSID) auf den Wert in der user_config.h (STA_SSID1 or STA_SSID2) und führt einen Neustart durch.

    SSId / SSId<x>

    <ssid>

    Setzt die Netzwerkkennung (SSID) (maximal 32 Zeichen)

    SetOption56

    (ab Firmware 6.3.0.10) Aktiviert den Netzwerk-Scan beim Neustart, um das stärkste Wifi-Signal auszuwählen.

    SetOption57

    (ab Firmware 6.3.0.10) Aktiviert den Netzwerk-Scan alle 44 Minuten, um ein stärkeres Wifi-Signal (+10dB) auszuwählen, falls verfügbar.

    WebPassword

    Zeigt das aktuelle Administrator-Passwort des Webservers für WEB_USERNAME

    WebPassword

    0

    Deaktivert die Passworteingabe

    WebPassword

    1

    Setzt das Passwort auf den Wert in der user_config.h (WEB_PASSWORD) zurück

    WebPassword

    <pwd>

    Setzt das Administrator-Passwort des Webservers für WEB_USERNAME (maximal 32 Zeichen)

    WebSend

    [<host>] <command>

    Sendet Kommando an anderen Host. <host> ist Hostname oder IP-Adresse. Wenn das Kommando mit / anfängt, wird es als Link verwendet.

    WebSend

    [<host>:<port>] <command>

    Sendet Kommando an anderen Host (mit Portangebe). <host> ist Hostname oder IP-Adresse. Wenn das Kommando mit / anfängt, wird es als Link verwendet.

    WebSend

    [<host>,<user>:<password>] <command>

    Sendet Kommando an anderen Host (mit Benutzernamen und Passwort). <host> ist Hostname oder IP-Adresse. Wenn das Kommando mit / anfängt, wird es als Link verwendet.

    WebSend

    [<host>:<port>,<user>:<password>] <command>

    Sendet Kommando an anderen Host (mit Port, Benutzernamen und Passwort). <host> ist Hostname oder IP-Adresse. Wenn das Kommando mit / anfängt, wird es als Link verwendet.

    WebServer

    Zeigt den aktuellen Status des Webservers an.

    WebServer

    0 / off

    Stoppt den Webserver.

    (Achtung: Der Sonoff ist dann weder über Webinterface noch über hppt-Repuests mehr erreichbar.)

    WebServer

    1 / user

    Startet den Webserver im Benutzer-Modus.

    WebServer

    2 / admin

    Startet den Webserver im Administrator-Modus.

    WifiConfig

    Zeigt aktuelle Einstellung der Wifi-Konfiguration.

    WifiConfig

    0

    Deaktiviert die Wifi-Konfiguration und führt einen Neustart durch. (Mit alternativem Wifi-Zugangspunkt)

    WifiConfig

    1

    Startet die Smart-Config für eine Minute und setzt dies als Standard Wifi-Konfiguration.

    WifiConfig

    2

    Startet den Wifi-Manager (Webserver auf 192.168.4.1) und setzt dies als Standard Wifi-Konfiguration.

    WifiConfig

    3

    Startet WPS und setzt dies als Standard Wifi-Konfiguration.

    WifiConfig

    4

    Deaktiviert die Wifi-Konfiguration probiert den anderen Wifi-Zugangspunkt ohne Neustart.

    WifiConfig

    5

    Deaktiviert die Wifi-Konfiguration probiert den gleichen Wifi-Zugangspunkt ohne Neustart.

    VII - MQTT-spezifisches

    Befehl Wert Beschreibung
    ButtonRetain Zeigt den aktuellen ButtonRetain-Status an
    ButtonRetain 0 / off (default) Nicht-Speichern des Schalterzustands im MQTT-Broker
    ButtonRetain 1 / on Legt das Geräte-Topic (MQTT-Gerätename) auf den Einschalttaster und veranlasst, dass der Schalterzustand im MQTT-Broker gespeichert wird, wenn der Einschalttaster gedrückt wird
    ButtonTopic
    ButtonTopic 0 / off Schaltet das Aussenden (publish) des MQTT-Button-Topics ab
    ButtonTopic 1 Setzt das MQTT-Button-Topic auf das Geräte-Topic zurück
    ButtonTopic <topic> Setzt das MQTT-Button-Topic auf den eingegebenen Namen (max. 32 Zeichen, Leerstellen, Sonderzeichen und deutsche Umlaute vermeiden). Ist der eingegebene Name der Name eines anderen Gerätes, wird in diesem Fall beim Drücken der Einschalttaste nicht das (eigene) Geräte-Topic an den MQTT-Broker gesendet sondern das Topic des anderen Gerätes bzw. das, was definiert wurde. Das bedeutet, dass mit dem Button eines Gerätes ein anderes Gerät gesteuert werden kann, wenn der Gerätename des anderen Gerätes als ButtonTopic eingerichtet ist. In diesem Fall steht der Taster für das Gerät selbst nicht mehr zur Verfügung, sondern es wird das andere Gerät geschaltet (Typ Toggle). Das erste Gerät bleibt durch HTTP-Requests oder MQTT-Commands von anderen Clients aus steuerbar.
    FullTopic Zeigt das aktuelle FullTopic an in der Regel %prefix%/%topic%, %prefix% bedeutet Nachrichtenart stat, tele oder cmnd (Zustand, Sensordaten oder Auftrag) und %topic% ist die Gerätebezeichnung, falls gesetzt (siehe auch weiter unter bei prefix)
    FullTopic 1 Setzt das MQTT fulltopic auf die Einstellungen der user_config.h (MQTT_FULLTOPIC) zurück und führt einen Neustart aus
    FullTopic <fulltopic> Definiert ein neues MQTT fulltopic (max. 100 Zeichen) mit optionaler Nutzung von %topic% und %prefix% (oder auch nicht) und führt einen Neustart aus
    GroupTopic Zeigt das Grouptopic an
    Kommentar: Ein Grouptopic ist ein zweites Geräte-Topic, das an mehrere Geräte namensgleich vergeben werden kann. Alle Geräte mit demselben Grouptopic können durch einen MQTT-Befehl gemeinsam geschaltet werden. Beispiel: cmnd/GROUPTOPIC/power -m 1 würde alle Geräte schalten, die dieses Grouptopic haben.
    GroupTopic 1 Setzt das MQTT Grouptopic zurück auf die Einstellungen der user_config.h (MQTT_GRPTOPIC) und startet das Gerät neu
    GroupTopic <grouptopic> Setzt das MQTT Grouptopic (max. 32 Zeichen) und startet das Gerät neu
    MqttClient Zeigt den individuellen Namen des auf dem Sonoff laufenden MQTT-Clients an. Dieser Name setzt sich standardmäßig aus der Zeichenkette DVES_ und der Variablen %06X zusammen. Diese steht für die letzten 6 Zeichen der MAC-Adresse (Hardware-Adresse des WLAN-Interfaces). Mit diesem Namen identifiziert sich der MQTT-Client beim MQTT-Broker.
    MqttClient 1 Setzt den MQTT-Client zurück auf die Einstellungen der user_config.h (MQTT_CLIENT_ID) und starte das Gerät neu
    MqttClient <client> Setzt den Namen des MQTT-Client (max. 32 Zeichen, Sonderzeichen und deutsche Umlaute vermeiden) und startet das Gerät neu. Man kann die Wildcard-Zeichen %06X benutzen. Sie werden dirch die letzen sechs Ziffern der MAC-Adresse ersetzt
    MqttFingerprint Zeigt den aktuellen Fingerprint des MQTT-Clients an; wird für die verschlüsselte Übertragung (TLS) der Nachrichten zwischen Broker und Client benutzt.
    MqttFingerprint <fingerprint> (nur TLS) Setzt einen neuen Fingerprint aus 20 Leerstellen getrennten Bytes (max. 59 Zeichen)
    MqttHost Zeigt die IP-Nummer des aktuellen MQTT-Hosts (= MQTT-Broker) an
    MqttHost 0 Leert das MQTT-Host-Feld und sucht nach dem mDNS-Verfahren (z. B. Bonjour, Zeroconf) einen MQTT-Host
    MqttHost 1 Setzt den MQTT-Host auf den Wert der user_config.h (MQTT_HOST) und startet das Gerät neu
    MqttHost <IP od. hostname>
    Setzt den Namen des MQTT-Host (max. 32 Zeichen, Sonderzeichen und deutsche Umlaute vermeiden)
    MqttPassword Zeigt das MQTT-Passwort an
    MqttPassword 0 Entfernt das MQTT-Passwort
    MqttPassword 1 Setzt das MQTT-Passwort zurück auf die Einstellungen der user_config.h (MQTT_PASS) und starte das Gerät neu.
    MqttPassword <password> Setzt das MQTT-Passwort (max. 32 Zeichen, Sonderzeichen und deutsche Umlaute vermeiden) und startet das Gerät neu.
    MqttPort Zeigt den MQTT-Port an (default: 1883)
    MqttPort 1 Setzt den MQTT-Port zurück auf die Einstellung aus der user_config.h (MQTT_PORT) und starte das Gerät neu
    MqttPort 2..32766 Setzt den MQTT-Port auf die angegeben Nummer. Achtung: Der MQTT-Broker muss dann ebenfalls auf diesen Port geleitet werden.
    MqttResponse Wird (noch?) nicht unterstützt
    MqttRetry Zeigt die Wartezeit in Sekunden zwischen zwei Versuchen der Verbindungsaufnahme zum MQTT-Broker an
    MqttRetry 10 (default) Setzt die Wartezeit zwischen zwei Verbindungsversuchen zum MQTT-Broker auf den Standardwert 10 Sekunden
    MqttRetry 10..32000 Setzt die Wartezeit zwischen zwei Verbindungsversuchen zum MQTT-Broker auf den angegebenen Wert in Sekunden
    MqttUser Zeigt den Benutzernamen des MQTT-Clients an (falls gesetzt)
    MqttUser 0 Löscht den MQTT-Benutzernamen
    MqttUser 1 Setzt den MQTT-Benutzernamen zurück aufdie Einstellung der user_config.h (MQTT_USER) und startet das Gerät neu
    MqttUser <username> Setzt den MQTT-Benutzernamen (max. 32 Zeichen, Sonderzeichen und deutsche Umlaute vermeiden) und startet das Gerät neu.
    PowerRetain Zeigt an, ob der Power-Status (Schalter steht auf AN oder AUS) dauerhaft im MQTT-Broker gespeichert wird. Falls der Wert gespeichert wird, bekommt jeder Client, der sich beim MQTT-Broker anmeldet, diesen Status mitgeteilt.
    PowerRetain 0 / off (default) Die Power-Status-Information wird nicht dauerhaft im MQTT-Broker gespeichert
    PowerRetain 1 / on Die Power-Status-Information wird im MQTT-Broker gespeichert
    Prefix1 Standardmässig ist das Prefix1 das Kommando-Präfix "cmnd". cmnd wird benötigt, um Zustände zu ändern (An- Ausschalten, Parameter übertragen, etc.). Es ist eine Nachrichten-Subskription oder ein -Abonnenment beim MQTT-Broker
    Prefix1 1 Setzt das Prefix1 zurück auf den in der user_config.h (SUB_PREFIX) angegebenen Wert starte das Gerät neu
    Prefix1 <Text> Setzt ein anderes MQTT Kommando-Empfangs-Präfix (subscription prefix) (max. 10 Zeichen, keine Leerstellen, keine Umlaute) und startet das Gerät neu
    Prefix2 Standardmässig ist das Prefix2 das Status-Präfix "stat". stat wird benötigt, um Zustände an den MQTT-Broker mitzuteilen
    Prefix2 1 Setzt das MQTT Status-Versende-Präfix zurück auf den in der user_config.h (PUB_PREFIX) angegebenen Wert und startet das Gerät neu. Prefix2 ist eine Nachrichten-Publikation an den MQTT-Broker
    Prefix2 <text> Setzt ein anderes MQTT-Status-Versende-Präfix (subscription prefix) (max. 10 Zeichen, keine Leerstellen, keine Sonderzeichen und keine Umlaute) und startet das Gerät neu
    Prefix3 Standardmässig ist das Prefix3 das Telemetrie-Präfix "tele". tele wird benötigt, um Sensor- und Zählerdaten zu übertragen. Es ist eine Nachrichten-Publikation an den MQTT-Broker
    Prefix3 1 Setzt das MQTT-Telemetrie-Präfix zurück auf den in der user_config.h (PUB_PREFIX2) angegebenen Wert und startet das Gerät neu. Prefix3 ist eine Nachrichten-Publikation an den MQTT-Broker
    Prefix3 <text> Setzt ein anderes MQTT-Telemetrie-Präfix (subscription prefix) (max. 10 Zeichen, keine Leerstellen, keine Umlaute) und startet das Gerät neu
    Publish Dient zum Versenden beliebiger Nachrichten mit beliebigen Topics an den MQTT-Broker
    SensorRetain Zeigt an, ob die zuletzt übermittelten Sensor- und Zählerdaten durch den MQTT-Broker gespeichert werden.
    SensorRetain 0 / off (default) Sensordaten werden nicht dauerhaft gespeichert
    SensorRetain 1 / on Sensordaten werden dauerhaft imm MQTT-Broker gespeichert. Dies führt dazu, dass jeder Client, der sich mit dem MQTT-Broker verbindet, die die Sensordaten mitgeteilt bekommt (tele/sonoff/SENSOR)
    SetOption2 Zeigt an, ob Maßeinheiten zu den Sensordaten angegeben werden
    Kommentar konnte weder mit einem TH10 noch POW verifiziert werden (Version 6.2.1); noch nicht implementiert?
    SetOption2 0 / off (default) Zeigt keine Maßeinheiten in den JSON-Strings an
    SetOption2 1 / on Fügt Maßeineinheiten zu den Sensorwerten hinzu
    SetOption3 Zeigt den SetOption3-Status an: On bedeutet MQTT ist aktiviert und 0FF bedeutet MQTT deaktiviert
    SetOption3 0 / off Abschalten des MQTT-Clients
    SetOption3 1 / on Anschalten des MQTT-Clients
    SetOption4 Zeigt den aktuelle SetOption4-Status an. Entweder wird die Bezeichnung RESULT in der Status-Antwort geliefert oder die Bezeichnung des angesprochenen Topics selbst
    SetOption4 0 / off Nach einem MQTT-Kommando wird der Antwort-Ausdruck in der Form stat/Gerät/RESULT {JSON-Ausdruck} geliefert
    Beispiel für Power ON: stat/POW/RESULT {"POWER":"ON"}
    SetOption4 1 / on Nach einem MQTT-Kommando wird der Antwort-Ausdruck in der Form stat/Gerät/TOPIC {JSON-Ausdruck} geliefert
    Beispiel für Power ON: stat/POW/POWER {"POWER":"ON"}
    SetOption10 Steuert das Verhalten der LWT-Nachricht (Last Will and Testament). Mit LWT wird eine spezielle dauerhaft gespeicherte Nachricht bezeichnet, die jedem MQTT-Client übermittelt wird, wenn er Nachrichten des betreffenden Gerätes (oder Topics) abonniert. Standardmäßig ist die Nachricht über den Zustand eines jeden Gerätes (liegt Versorgungsspannung an oder nicht) die LWT-Nachricht in der Form tele/POW/LWT online
    SetOption10 0 / off (default) Wenn das Geräte-Topic geändert wird (also das Gerät einen neuen MQTT-Namen bekommt), wird der LWT, der mit dem zuvor gewählten Geräte-Topic verbunden ist, gelöscht. Das Gerät "verschwindet" aus dem Gedächtnis des MQTT-Brokers.
    SetOption10 1 / on Wenn diese Option zunächst gewählt wird und dann das Geräte-Topic ("POWneu") geändert wird, behält der MQTT-Broker den ursprünglichen Geräte-Topic im Gedächtnis und zeigt das Gerät als OFFLINE an:
    tele/POW/LWT offline
    tele/POWneu/LWT online
    StateText1.. StateText4 Zeigt den Text für die verschiedenen Schalt(verhaltens)zustände an
    StateText1 <text> Definiert den Text für den Zustand "Aus" (max. 10 Zeichen)
    StateText2 <text> Definiert den Text für den Zustand "An" (max. 10 Zeichen)
    StateText3 <text> Definiert den Text für den Zustand "Toggle" (max. 10 Zeichen)
    StateText4 <text> Definiert den Text für den Zustand "Einschalttaste wird gehalten" (max. 10 Zeichen)
    SwitchRetain Zeigt an ob der (letzte) Schaltzustand im MQTT-Broker dauerhaft gespeichert wird
    SwitchRetain 0 / off (default) Deaktiviert die MQTT-Aufbewahrungsfunktion
    Kommentar: Konnte nicht verifiziert werden
    SwitchRetain 1 / on Setzt das ButtonTopic auf den Wert des Geräte-Topics (topic) und aktiviert die MQTT-Aufbewahrungsfunktion
    Kommentar: Konnte nicht verifiziert werden
    SwitchTopic Zeigt an, ob Switchtopic definiert ist
    SwitchTopic 0 / off Deaktiviert das SwitchTopic
    SwitchTopic 1 Setzt das SwitchTopic auf die Bezeichnung des Topic
    SwitchTopic Definiert ein alternatives SwitchTopic (max. 32 Zeichen, keine Leerstellen, keine Sonderzeichen und deutsche Umlaute verwenden)
    TelePeriod Zeigt die Zeitperiode in Sekunden an, in denen das Gerät spätestens über das tele-Topic Zustände der Sensoren und Zähler an den MQTT-Broker meldet. In der Regel weren geänderte Werte übertragen, sobald Änderungen in einer bestimmten Größenordnung aufgetreten sind (siehe Sensoren)
    TelePeriod 0 / off Schaltet alle Telemetrie-Nachrichten ab
    TelePeriod 1 Setzte die Teleperiod zurück auf den in der user_config.h (TELE_PERIOD) angegebenen Wert
    TelePeriod Setzt die Übertragungsperiode auf einen Wert zwischen 10 und 3600 Sekunden
    Topic Der MQTT-Gerätename; dieser Name erscheint beim Übertragen von Nachrichten und Befehlen hinter dem Aktionstopic cmnd, stat oder tele
    Topic 1 Setzt das Geräte-Topic zurück auf den in der user_config.h (MQTT_TOPIC) angegebenen Wert und starte das Gerät neu
    Topic Definiert das Geräte-Topic (max. 32 Zeichen, keine Leerstellen, keine Sonderzeichen und keine Umlaute) UND setzt das Button-Topic; löst einen Neustart aus
    Units Ersetzt durch SetOption2

    VIII - Serielle Schnittstelle (Serial Bridge)

    Sowohl serielle Hardware- als auch Software-Schnittstellen werden unterstützt. Die serielle Hardware-Schnittstelle verwendet die Pins GPIO1 (TX) und GPIO3 (RX) des Gerätes. Die serielle Software-Schnittstelle kann jeden anderen GPIO verwenden und wird mit den Befehlen GPIOxx 67, GPIOxx 68 oder über die Web-Modul Optionen SerBr Tx, SerBr Rx ausgewählt.


    VIII.I - Serielle Hardware-Schnittstelle

    Befehl Wert Beschreibung

    Baudrate


    zeigt die aktuell eingestellte serielle Baudrate an z.B. {"Baudrate":115200}


    Baudrate


    1


    stellt die Standard-Baudrate von 115200 bit/s ein


    Baudrate


    <baudrate>


    stellt die Baudrate auf den Wert <baudrate> ein


    SerialDelimiter


    zeigt das aktuelle serielle Begrenzungszeichen an


    SerialDelimiter


    1..127


    stellt das serielle Begrenzungszeichen auf einen Wert zwischen 1 und 127 in ASCII Dezimal-Code ein


    SerialDelimiter


    128..255


    deaktiviert das serielle Begrenzungszeichen


    SerialDelimiter


    <\escapechar>


    stellt das serielle Begrenzungszeichen auf den Escape Zeichen-Code ein


    SerialDelimiter


    <non-number>


    stellt das serielle Begrenzungszeichen auf ein ASCII-Zeichen ein


    SerialLog


    0 / off


    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und deaktiviert das serielle Logging


    SerialLog


    1


    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt nur Fehler-Meldungen

    SerialLog


    2


    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt Fehler- und Info-Meldungen

    SerialLog


    3


    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt Fehler-, Info- und Debug-Meldungen


    SerialLog


    4


    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt alle Meldungen

    SerialSend


    <text>


    deaktiviert das serielle Logging und sendet den <text> (endend mit "\n") an die serielle Schnittstelle


    SerialSend2


    <text>


    deaktiviert das serielle Logging und sendet den <text> an die serielle Schnittstelle


    SerialSend3


    <text>


    deaktiviert das serielle Logging, ersetzt die Escape-Zeichen und sendet den <text> an die serielle Schnittstelle


    SerialSend4


    <binary>


    deaktiviert das serielle Logging und sendet binäre Daten an die serielle Schnittstelle, Daten in der seriellen Antwort werden als Hex-Zeichenfolgen codiert


    SerialSend5


    <hextext>


    deaktiviert das serielle Logging und sendet Hex-Text an die serielle Schnittstelle, Daten in der seriellen Antwort werden als Hex-Zeichenfolgen codiert



    VIII.II - Serielle Software-Schnittstelle

    Wenn zusätzliche Sensoren konfiguriert werden, kann es zu Übertragungsfehlern kommen.


    Befehl Wert Beschreibung

    SBaudrate


    zeigt die aktuell eingestellte serielle Software-Baudrate an z.B. {"SBaudrate":9600}


    SBaudrate


    1


    stellt die Standard-Baudrate von 9600 bit/s ein


    SBaudrate


    <baudrate>


    stellt die Baudrate auf den Wert <baudrate> ein


    SerialDelimiter


    zeigt das aktuelle serielle Begrenzungszeichen an


    SerialDelimiter


    1..127


    stellt das serielle Begrenzungszeichen auf einen Wert zwischen 1 und 127 in ASCII Dezimal-Code ein


    SerialDelimiter


    128..255


    deaktiviert das serielle Begrenzungszeichen


    SerialDelimiter


    <\escapechar>


    stellt das serielle Begrenzungszeichen auf den Escape Zeichen-Code


    SerialDelimiter


    <non-number>


    stellt das serielle Begrenzungszeichen auf ein ASCII-Zeichen ein


    SSerialSend


    <text>


    sendet den <text> (endend mit "\n") an die serielle Software-Schnittstelle


    SSerialSend2


    <text>


    sendet den <text> an die serielle Software-Schnittstelle


    SSerialSend3


    <text>


    ersetzt die Escape-Zeichen und sendet den <text> an die serielle Software-Schnittstelle


    IX - SetOption Übersicht


    Befehl Werte Beschreibung
    SetOption0 Zeigt an, ob der aktuelle Schaltzustand (an oder aus) gespeichert wird.
    SetOption0 1 / on (default) Der aktuelle Schaltzustand wird gespeichert und das Gerät geht nach Anlegen der Versorgungsspannung in den Zustand
    SetOption0 0 / off Der aktuelle Schaltzustand wird nicht gespeichert und der zuletzt herrschende Zustand wird nach einem Restart nicht eingenommen.
    SetOption1 Zeigt den aktuellen Zustand des Mehrfach-Drück-Modus des Einschalt-Tasters
    SetOption1 0 / off (default) Ermöglicht alle über die Firmware angebotenen Mehrfach-Drück-Funktionen des Einschalt-Tasters
    SetOption1 1 / on Lässt nur folgende Mehrfach-Drück-Funktionen zu: einfacher Klick, Doppelklick und Halten des Einschalt-Tasters
    SetOption2 Zeigt an, ob Maßeinheiten zu den Sensordaten angegeben werden
    Kommentar: konnte weder mit einem TH10 noch POW verifiziert werden (Version 6.2.1); noch nicht implementiert?
    SetOption2 0 / off (default) Zeigt keine Maßeinheiten in den JSON-Strings an
    SetOption2 1 / on Fügt Maßeineinheiten zu den Sensorwerten hinzu
    SetOption3 Zeigt an, ob MQTT aktiviert oder nicht aktiviert ist.
    SetOption3 0 / off Deaktiviert MQTT
    SetOption3 1 / on Aktiviert MQTT
    SetOption4 Zeigt den aktuelle SetOption4-Status an. Entweder wird die Bezeichnung RESULT in der Status-Antwort geliefert oder die Bezeichnung des angesprochenen Topics selbst
    SetOption4 0 / off Nach einem MQTT-Kommando wird der Antwort-Ausdruck in der Form stat/Gerät/RESULT {JSON-Ausdruck} geliefert
    Beispiel für Power ON: stat/POW/RESULT {"POWER":"ON"}
    SetOption4 1 / on Nach einem MQTT-Kommando wird der Antwort-Ausdruck in der Form stat/Gerät/TOPIC {JSON-Ausdruck} geliefert
    Beispiel für Power ON: stat/POW/POWER {"POWER":"ON"}
    SetOption8 Temperaturmessung: zeigt, ob die aktuelle Anzeige in Celsius (off) oder Fahrenheit (on) erfolgt
    SetOption8 0 / celsius Temperaturmessung: aktiviert die Anzeige in Celsius
    SetOption8 1 / fahrenheit Temperaturmessung: aktiviert die Anzeige in Fahrenheit
    SetOption10 Steuert das Verhalten der LWT-Nachricht (Last Will and Testament). Mit LWT wird eine spezielle dauerhaft gespeicherte Nachricht bezeichnet, die jedem MQTT-Client übermittelt wird, wenn er Nachrichten des betreffenden Gerätes (oder Topics) abonniert. Standardmäßig ist die Nachricht über den Zustand eines jeden Gerätes (liegt Versorgungsspannung an oder nicht) die LWT-Nachricht in der Form tele/POW/LWT online
    SetOption10 0 / off
    (default) Wenn das Geräte-Topic geändert wird (also das Gerät einen neuen MQTT-Namen bekommt), wird der LWT, der mit dem zuvor gewählten Geräte-Topic verbunden ist, gelöscht. Das Gerät "verschwindet" aus dem Gedächtnis des MQTT-Brokers.
    SetOption10 1 / on Wenn diese Option zunächst gewählt wird und dann das Geräte-Topic ("POWneu") geändert wird, behält der MQTT-Broker den ursprünglichen Geräte-Topic im Gedächtnis und zeigt das Gerät als OFFLINE an:
    tele/POW/LWT offline
    tele/POWneu/LWT online
    SetOption11 Zeigt die aktuelle Belegung für Einmal- und Doppeldrücken des Einschalt-Tasters an

    SetOption11

    0 / off

    (default) Einfach- und Doppelklick-Funktion wie grundsätzlich definiert.

    SetOption11

    1 / on

    Vertauschen von Einfach- und Doppleklick-Funktionalität

    SetOption12 zeigt die aktuell eingestellte Flash Speicher Option
    SetOption12 0 / off (default) stellt auf dynamischen Flash Speicher zur Sicherung der Konfiguration (schont den Flash Speicher)
    SetOption12 1 / on stellt auf nur EEPROM Flash zur Sicherung der Konfiguration (veraltet)
    SetOption13 Zeige die aktuelle Belegung des Einfach- und Doppel-Klicks bzw. der Halte-Funktion an

    SetOption13

    0 / off

    (default) Aktivieren der Einfach-, Mehrfach-Klick und Halte-Funktion

    SetOption13

    1 / on

    Button hat nur noch die Einfach-Klick-Funktionalität. Deaktivieren dieser Funktion durch Halten des Buttons über die 4 mal solange Zeit wie sie in der SetOption32 definiert ist. Der Standard für Setoption32 ist 4 Sekunden (Wert 40).

    SetOption14 Zeigt die aktuelle Einstellung für den Verriegelungsmodus des Relais an. Diese Einstellungen sind für Mehrkanal-Geräte relevant.
    SetOption14 0 / off (default) Jedes Relais kann unabhängig von den anderen geschaltet werden.
    SetOption14 1 / on Verriegelung: Schaltet ein anderes Relais um, falls es bereits eingeschaltet war. Beispiel für einen CH4: Wenn Relais 1 bereits angeschaltet ist führt das Anschalten eines anderen Relais zum Ausschalten von Relais 1. Diese Funktion kann für gegenläufige Motorsteuerungen verwendet werden (Rolläden).
    SetOption15
    LED: zeigt den aktuellen PWM (Pulsweitenmodulation) LED-Steuermodus an
    SetOption15 0 / off LED: aktiviert die PWM LED-Steuerung
    SetOption15 1 / on LED: deaktiviert die PWM LED-Steuerung und ermöglicht die Steuerung durch Dimm- oder Farbbefehle (default)
    SetOption16
    LED: Drehschema anzeigen OFF=im / ON=gegen den Uhrzeigersinn
    SetOption16 0 / off LED: stellt den LED-Modus im Uhrzeigersinn ein (default)
    SetOption16 1 / on LED: stellt den LED-Modus gegen den Uhrzeigersinn ein
    SetOption17 Reserviert
    SetOption18 Signal-Licht: zeigt den Status on/off an - wird derzeit nur mit CO2-Sensoren verwendet
    SetOption18 0 / off
    Signal-Licht: wird deaktiviert (off = default)
    SetOption18 1 / on Signal-Licht: wird aktiviert
    SetOption19 1 / on aktiviert die automatische Erkennung von Home-Assistant Komponenten (auch: Domoticz MQTT Discovery).
    Achtung: Setoption19 1 ändert die Reihenfolge der MQTT-Topics auf %topic%/%prefix%/ (Standard: %prefix%/%topic%/). Dies lässt sich auch nicht durch einen entsprechenden Konsolenbefehl fulltopic %prefix%/%topic%/ erzwingen.
    SetOption20 1 / on LED: ermöglicht den Dimmwert zu verändern, ohne die Versorgung einzuschalten (default = 0 / off)
    SetOption21 1 / on Energiemessung: aktiviert die Anzeige des Energieverbrauchs, wenn ausgeschaltet ist (power off)
    SetOption22 Reserviert
    SetOption23 Reserviert
    SetOption24 0 / off Druckmessung: Anzeige in hPa (default)
    SetOption24 1 / on Druckmessung: Anzeige in mmHg
    SetOption25 Reserviert
    SetOption26 0 / off (default) Ergänzt bei 1-Kanlageräten keine Kanlanummer hinter dem Power-Topic
    SetOption26 1 / on Hängt bei 1-Kanalgeräten die Kanalnummer 1 an das Power-Topic
    SetOption28 0..1 RF-Empfang: Darstellung als Hex- (0) oder Dezimal-Code (1)
    SetOption29 0..1 IR-Empfang: Darstellung als Hex- (0) oder Dezimal-Code (1)
    SetOption30 0 / off Home-Assistant: (default) stellt auf automatische Ankündigung als 'switch' für Relais und 'light' für PWM in der MQTT-Erkennungsnachricht
    SetOption30 1 / on Home-Assistant: stellt auf automatische Ankündigung als 'light' für PWM und auch für Relais in der MQTT-Erkennungsnachricht
    SetOption31 1 / on Deaktiviert das Wifi einmal pro Sekunde und MQTT einmal alle 2 Sekunden. Zur Status Information blinkt die Status-Led
    SetOption32 Zeigt die aktuelle Zeit an, die der Button gedrückt sein muss, bis die Halten-Funktionalität des Buttons ausgelöst wird. Der Wert bedeutet Zehntelsekunden, der Standardwert ist 40 also 4 Sekunden.
    SetOption32 1..100 Setzt den Button-Halten-Wert auf die angegebene Zeit (Zehntelsekunden)
    SetOption33 Energiemessung: zeigt den Sonoff Pow [Max_Power_Retry]-Wert
    SetOption33 1..250 Energiemessung: stellt den Sonoff Pow [Max_Power_Retry]-Wert zwischen 1 und 250 ein
    SetOption34 0..255 Tuya Dimmer: stellt die 'Device Id' auf einen Wert zwischen 0 und 255
    SetOption35 0..255 stellt die mDNS Startverzögerung in Sekunden ein (0 = default)
    SetOption50 gleich wie Timer
    SetOption51 1 / on ESP8285: aktiviert die Anzeige der extra GPIOs für ESP8285 in den Geräte-Einstellungen (Nicht bei ESP8266 verwenden!)
    SetOption52 1 / on aktiviert das Anhängen des Zeitversatzes von UTC an JSON-Nachrichten
    SetOption53 1 / on aktiviert die Anzeige von Hostname und IP-Adresse in den Tasmota-Menüs
    SetOption54 1 / on Tuya Dimmer: ermöglicht den Dimmwert zu verändern, ohne die Versorgung einzuschalten
    SetOption55 1 / on Home-Assistant: aktiviert Kurz-Erkennungsnachrichten (ab Home-Assistant 0.81)
    SetOption56
    1 / on (ab Firmware 6.3.0.10) Aktiviert den Netzwerk-Scan beim Neustart, um das stärkste Wifi-Signal auszuwählen.
    SetOption57 1 / on (ab Firmware 6.3.0.10) Aktiviert den Netzwerk-Scan alle 44 Minuten, um ein stärkeres Wifi-Signal (+10dB) auszuwählen, falls verfügbar.
    SetOption58 1 / on IR-Empfang: aktiviert die Darstellung als RAW-Daten in JSON-Nachricht
    SetOption59 1 / on aktiviert das Senden von tele/STATE (neben stat/RESULT) bei Befehlen: State Power und jedem Befehl, der Licht schaltet
    SetOption60 0 aktiviert den 'Dynamic SleepMode' (0 = default seit Tasmota 6.3.0.15) weitere Info -> Wiki zu Dynamic Sleep
    SetOption60 1 aktiviert den 'Normal SleepMode'

    X - Logging

    Fehler-, Info- und Debug-Protokollierung


    Weitere Informationen: Syslog Server auf Raspian


    Befehl Wert Beschreibung

    LogHost


    zeigt den aktuellen SysLog-Host an

    LogHost

    1

    setzt den SysLog-Host zurück auf den Wert in my_user_config.h (SYS_LOG_HOST)

    LogHost

    <host>

    legt den SysLog-Host fest (max. 32 Zeichen)

    LogPort

    zeigt den aktuellen SysLog-Port an z.B. {"LogPort":514} (default UDP Port=514)

    LogPort

    1

    setzt den SysLog-Port zurück auf den Wert in my_user_config.h (SYS_LOG_PORT)

    LogPort

    <port>

    stellt den SysLog-Port zwischen 2 und 32766 ein

    SerialLog

    zeigt den aktuellen seriellen Log-Level an z.B. {"SerialLog":"2 (Active 2)"}

    SerialLog

    0 / off

    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und deaktiviert das serielle Logging

    SerialLog

    1

    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt nur Fehler-Meldungen

    SerialLog

    2

    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt Fehler- und Info-Meldungen

    SerialLog

    3

    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt Fehler-, Info- und Debug-Meldungen

    SerialLog

    4

    deaktiviert die serielle Hardware-Bridge und zeigt alle Meldungen

    SysLog

    zeigt den aktuellen SysLog-Level an z.B. {"SysLog":"1 (Active 0)"}

    SysLog

    0 / off

    deaktiviert die SysLog-Protokollierung

    SysLog

    1

    zeigt nur Fehler-Meldungen

    SysLog

    2

    zeigt Fehler- und Info-Meldungen

    SysLog

    3

    zeigt Fehler-, Info- und Debug-Meldungen

    SysLog

    4

    zeigt alle Meldungen

    WebLog

    zeigt den aktuellen WebLog-Level an z.B. {"WebLog":3}

    WebLog

    0 / off

    deaktiviert die Web-Protokollierung

    WebLog

    1

    zeigt nur Fehler-Meldungen

    WebLog

    2

    zeigt Fehler- und Info-Meldungen

    WebLog

    3

    zeigt Fehler-, Info- und Debug-Meldungen

    WebLog

    4

    zeigt alle Meldungen

    XI - Verbrauchsmessung mit Sonoff POW, Shelly 2, PZEM-004T

    BlitzWolf BW-SHP2, BW-SHP6, Gosund SP1, SP111, CNXUS, Homecube, Teckin, Wuudi, Sonoff Pow R2, S31, Huafan etc.


    Weitere Informationen unter: https://github.com/arendst/Son…iki/Sonoff-Pow-and-Pow-R2


    Befehl Wert Beschreibung

    AmpRes


    Strommessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"AmpRes":3}


    AmpRes


    0..3


    Strommessung: stellt die Auflösung ein (von 0 bis 3) z.B. AmpRes 2


    CurrentHigh


    zeigt den aktuellen oberen Strom-Schwellwert in mA an z.B. {"CurrentHigh":0} (default 0 = deaktiviert)


    CurrentHigh


    0 / off


    (default) deaktiviert den oberen Strom-Schwellwert


    CurrentHigh


    <milliamps>


    stellt den oberen Strom-Schwellwert in mA ein z.B. CurrentHigh 330


    CurrentLow


    zeigt den aktuellen unteren Strom-Schwellwert in mA an z.B. {"CurrentLow":0} (default 0 = deaktiviert


    CurrentLow


    0 / off


    (default) deaktiviert den unteren Strom-Schwellwert


    CurrentLow


    <milliamps>


    stellt den unteren Strom-Schwellwert in mA ein z.B. CurrentLow 110


    CurrentSet


    <milliamps>


    kalibriert die Strom-Anzeige auf einen Zielwert in mA z.B. CurrentSet 123.4


    EnergyRes


    Energiemessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"EnergyRes":3}


    EnergyRes


    0..5


    Energiemessung: stellt die Auflösung ein (von 0 bis 5) z.B. EnergyRes 2


    EnergyReset


    Energiemessung: zeigt Gesamt, Gestern und Heute an z.B. {"Total":524.309,"Yesterday":1.171,"Today":1.165}


    EnergyReset1


    0..42500


    Energiemessung: setzt den Energieverbrauch Heute [Today] in Wh (Löschen mit 0) z.B. EnergyReset1 0


    EnergyReset2


    0..42500


    Energiemessung: setzt den Energieverbrauch Gestern [Yesterday] in Wh (Löschen mit 0) z.B. EnergyReset2 1234


    EnergyReset3


    0..42500000


    Energiemessung: setzt den Energieverbrauch Gesamt [Total] in Wh (Löschen mit 0) z.B. EnergyReset3 525474


    FreqRes


    zeigt die aktuelle Frequenz-Auflösung an z.B. {"FreqRes":0}


    FreqRes


    0..3


    stellt die Frequenz-Auflösung ein z.B. FreqRes 3


    FrequencySet


    <hertz>


    kalibriert die Frequenz-Anzeige auf einen Zielwert in Hz z.B. FrequencySet 50.34


    MaxPower


    zeigt die aktuelle Einstellung für die maximal zulässige Leistung in W bei Leistungsüberwachung an z.B. {"MaxPower":0} (default 0 = deaktiviert)


    MaxPower


    0 / off


    deaktiviert die Leistungsüberwachung


    MaxPower


    <watt>


    stellt die maximal zulässige Leistung in W ein für Leistungsüberwachung z.B. MaxPower 1100


    MaxPowerHold


    zeigt die aktuelle Zeitdauer in Sekunden an, bevor bei Überschreitung von [MaxPower] ausgeschaltet wird z.B. {"MaxPowerHold":10} (default = 10 sec)


    MaxPowerHold


    1


    (default) stellt die Zeitdauer [10 sec] ein, bevor bei Überschreitung von [MaxPower] ausgeschaltet wird


    MaxPowerHold


    <seconds>


    stellt die Zeitdauer in Sekunden ein, bevor bei Überschreitung von [MaxPower] ausgeschaltet wird z.B. MaxPowerHold 15


    MaxPowerWindow


    zeigt die aktuelle Ausschaltdauer in Sekunden an, bevor wieder eingeschaltet wird (bis zu 5 Wiederholungen) z.B. {"MaxPowerWindow":30} (default = 30 sec)


    MaxPowerWindow


    1


    stellt die Ausschaltdauer [30 sec] ein, bevor wieder eingeschaltet wird (bis zu 5 Wiederholungen)


    MaxPowerWindow


    <seconds>


    stellt die Ausschaltdauer in Sekunden ein, bevor wieder eingeschaltet wird (bis zu 5 Wiederholungen) z.B. MaxPowerWindow 60


    PowerDelta


    0


    deaktivieret die Meldung über Leistungsänderungen


    PowerDelta


    1


    aktivieret die Meldung bei einer 80%igen Leistungsänderung


    PowerDelta


    <percentage>


    aktivieret die Meldung bei der prozentualen <percentage> Leistungsänderung und sendet eine MQTT-Nachricht z.B. {"PowerDelta":75}


    PowerHigh


    zeigt den aktuellen oberen Leistungs-Schwellwert in W an z.B. {"PowerHigh":0} (default 0 = deaktiviert)


    PowerHigh


    0 / off


    (default) deaktivieret den oberen Leistungs-Schwellwert


    PowerHigh


    <watt>


    stellt den oberen Leistungs-Schwellwert in W ein, bei dem eine MQTT-Nachricht gesendet wird z.B. PowerHigh 2200


    PowerLow


    zeigt den aktuellen unteren Leistungs-Schwellwert in W an z.B. {"PowerLow":0} (default 0 = deaktiviert)


    PowerLow


    0 / off


    (default) deaktivieret den unteren Leistungs-Schwellwert


    PowerLow


    <watt>


    stellt den unteren Leistungs-Schwellwert in W ein, bei dem eine MQTT-Nachricht gesendet wird z.B. PowerLow 300


    PowerSet


    <watt>


    kalibriert die Leistungs-Anzeige auf einen Zielwert in W z.B. PowerSet 25.6


    SetOption21


    1 / on


    Energiemessung: aktiviert die die Anzeige des Energieverbrauchs, wenn das Gerät ausgeschaltet ist (power off)


    SetOption33


    Energiemessung: zeigt den Sonoff Pow [Max_Power_Retry]-Wert z.B. {"SetOption33":"5"} (default = 5)


    SetOption33


    1..250


    Energiemessung: stellt den Sonoff Pow [Max_Power_Retry]-Wert zwischen 1 und 250 ein z.B. SetOption33 10


    Status


    8


    zeigt den Energieverbrauch an "StatusSNS"


    Status


    9


    zeigt die Leistungsschwellwerte an "StatusPTH"


    VoltageHigh


    zeigt den aktuellen oberen Spannungs-Schwellwert in V an z.B. {"VoltageHigh":0} (default 0 = deaktiviert)


    VoltageHigh


    0 / off


    (default) deaktiviert den oberen Spannungs-Schwellwert


    VoltageHigh


    <voltage>


    stellt den oberen Spannungs-Schwellwert in V ein z.B. VoltageHigh 243


    VoltageLow


    zeigt den aktuellen unteren Spannungs-Schwellwert in V an z.B. {"VoltageLow":0} (default 0 = deaktiviert)


    VoltageLow


    0 / off


    (default) deaktiviert den unteren Spannungs-Schwellwert


    VoltageLow


    <voltage>


    stellt den unteren Spannungs-Schwellwert in V ein z.B. VoltageLow 218


    VoltageSet


    <volt>


    kalibriert die Spannungs-Anzeige auf einen Zielwert in V z.B. VoltageSet 234.5


    VoltRes


    Spannungsmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"VoltRes":1}


    VoltRes


    0..3


    Spannungsmessung: stellt die Auflösung ein z.B. VoltRes 2


    WattRes


    Leistungsmessung: zeigt die aktuelle Auflösung an z.B. {"WattRes":1}


    WattRes


    0..3


    Leistungsmessung: stellt die Auflösung ein z.B. WattRes 2



    Hinweis:

    Neben Ergebnissen, die durch einen Befehl (synchron) ausgelöst werden, kann man auch asynchrone Ergebnisse erhalten, die durch Rule-Trigger, Telemetrie-Ereignisse oder Änderungen bei gerätebezogenen Werten ausgelöst werden.

    Mehr dazu: https://github.com/arendst/Son…sh-result-using-telemetry


    XII - LED-Beleuchtung und WiFi LED RGB-Controller

    MagicHome, WS2812, NeoPixel, SK6812, AiLight, Sonoff LED (B1, BN-SZ01), H801 WiFi, Arilux SL-LC01, Flux-LED, WS03 RGB etc.



    Befehl Wert Beschreibung

    Channel<x>


    zeigt den aktuellen LED-Dimmwert je Farbkanal an: 1=rot, 2=grün, 3=blau, 4=kaltweiß, 5=warmweiß z.B. {"Channel1":21}


    Channel<x>


    0..100


    stellt den LED-Dimmwert je Farbkanal von 0 bis 100% ein z.B. Channel1 45


    Color


    zeigt die aktuelle LED-Farbeinstellung als CCWW, RRGGBB, RRGGBBWW oder RRGGBBCCWW an z.B. {"Color":"1C0000"}


    Color


    <rot>,<grün>,<blau>


    stellt die LED-Farbe und den Dimmwert über Dezimalwerte ein z.B. rot mit max. Helligkeit: Color 100,0,0


    Color


    #<value>


    stellt die LED-Farbe und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. grün: Color #002F00


    Color


    <CCWW>


    Sonoff LED: stellt die LED-Farbe kaltweiß/warmweiß CCWW und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. Color 001F


    Color


    <RRGGBB>


    WS2812, H801, MagicHome: stellt die LED-Farbe rot/grün/blau RRGGBB und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. Color 001F22


    Color


    <RRGGBBWW>


    AiLight, H801, MagicHome: stellt die LED-Farbe rot/grün/blau/weiß RRGGBBWW und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. Color 001F521A


    Color


    <RRGGBBCCWW>


    Sonoff B1: stellt die LED-Farbe rot/grün/blau/kaltweiß/warmweiß RRGGBBCCWW und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. Color 001B261A3D


    Color


    1


    stellt die LED-Farbe auf Rot


    Color


    2


    stellt die LED-Farbe auf Grün


    Color


    3


    stellt die LED-Farbe auf Blau


    Color


    4


    stellt die LED-Farbe auf Orange


    Color


    5


    stellt die LED-Farbe auf Hellgrün


    Color


    6


    stellt die LED-Farbe auf Hellblau


    Color


    7


    stellt die LED-Farbe auf Amber


    Color


    8


    stellt die LED-Farbe auf Cyan


    Color


    9


    stellt die LED-Farbe auf Lila


    Color


    10


    stellt die LED-Farbe auf Gelb


    Color


    11


    stellt die LED-Farbe auf Pink


    Color


    12


    stellt die LED-Farbe auf Weiß


    Color


    +


    stellt die nächste LED-Farbe ein (von 12)


    Color


    -


    stellt die vorherige LED-Farbe ein (von 12)


    Color2


    #<value>


    stellt die LED-Farbe über Hexadezimalwerte ein, ohne den aktuellen Dimmwert zu verändern z.B. Color2 #000011


    CT


    Sonoff LED und B1: zeigt die aktuelle LED-Farbtemperatur CT an (153=kalt, 500=warm)


    CT


    153..500


    Sonoff LED und B1: stellt die LED-Farbtemperatur CT zwischen kalt und warm ein (153=kalt, 500=warm)


    CT


    +


    erhöht die LED-Farbtemperatur CT in 10er Schritten


    CT


    -


    verringert die LED-Farbtemperatur CT in 10er Schritten


    Dimmer


    zeigt den aktuellen LED-Dimmwert zwischen 0 und 100% an z.B. {"Dimmer":32}


    Dimmer


    0..100


    stellt den LED-Dimmwert zwischen 0 und 100% ein z.B. Dimmer 25


    Dimmer


    +


    erhöht den LED-Dimmwert in 10er Schritten


    Dimmer


    -


    verringert den LED-Dimmwert in 10er Schritten


    Fade


    zeigt den aktuellen LED-Überblendstatus an z.B. {"Fade":"ON"}


    Fade


    0 / off


    (default) schaltet das LED-Überblenden aus


    Fade


    1 / on


    schaltet das LED-Überblenden ein - Farbwechsel nach eingestellter Geschwindigkeit siehe Speed


    HSBColor


    zeigt den aktuellen LED-Farbton, die Sättigung und die Helligkeit an (HSB Hue/Saturation/Brightness) z.B. "HSBColor":"20,100,5"


    HSBColor


    <hue>,<sat>,<bri>


    stellt die LED-Farbe über Farbton, Sättigung und Helligkeit ein z.B. HSBColor 232,100,89


    HSBColor1


    <hue>


    stellt den LED-Farbton (Hue) ein z.B. HSBColor1 89


    HSBColor2


    <sat>


    stellt die LED-Sättigung (Saturation) ein z.B. HSBColor2 33


    HSBColor3


    <bri>


    stellt die LED-Helligkeit (Brightness) ein z.B. HSBColor3 10


    LedTable


    zeigt den aktuellen Status der LED-Intensitätskorrektur an z.B. {"LedTable":"OFF"}


    LedTable


    0 / off


    (default) schaltet die LED-Intensitätskorrektur aus


    LedTable


    1 / on


    schaltet die LED-Intensitätskorrektur ein (laut Tabelle)


    Scheme


    zeigt das aktuell ausgewählte LED-Schema an z.B. {"Scheme":4} = Zufallswiedergabe


    Scheme


    0


    (default) stellt eine Farbe für alle Pixel am LED-Licht/LED-Streifen/LED-Ring ein


    Scheme


    1


    (= Wakeup) startet die Wecksequenz – dimmt die LEDs von dunkel bis zum eingestellten Dimmwert


    Scheme


    2


    durchläuft die RGB-Farben mit der Geschwindigkeitsoption


    Scheme


    3


    durchläuft die RBG-Farben mit der Geschwindigkeitsoption


    Scheme


    4


    durchläuft die Zufallswiedergabe der LED-Farben mit Geschwindigkeits- und Überblend-Optionen


    Scheme


    +


    stellt das nächste LED-Schema ein


    Scheme


    -


    stellt das vorherige LED-Schema ein


    SetOption15


    LED: zeigt den aktuellen PWM (Pulsweitenmodulation) LED-Steuermodus an z.B. {"SetOption15":"ON"}


    SetOption15


    0 / off


    LED: aktiviert die PWM LED-Steuerung


    SetOption15


    1 / on


    LED: deaktiviert die PWM LED-Steuerung und ermöglicht die Steuerung durch Dimm- oder Farbbefehle (default)


    SetOption20


    1 / on


    LED: ermöglicht den LED-Dimmwert zu verändern, ohne die Versorgung einzuschalten (default = 0 / off)


    Speed


    zeigt die aktuelle LED-Überblendgeschwindigkeit (Fade) an z.B. {"Speed":20}


    Speed


    1..20


    stellt die LED-Überblendgeschwindigkeit (Fade) zwischen 1=schnell und 20=sehr langsam ein z.B. {"Speed":5}


    Speed


    +


    erhöht die die LED-Überblendgeschwindigkeit (Fade)


    Speed


    -


    verringert die die LED-Überblendgeschwindigkeit (Fade)


    Wakeup


    startet die Wecksequenz – dimmt die LED von dunkel bis zum eingestellten Dimmwert


    Wakeup


    0..100


    startet die Wecksequenz – dimmt die LED von dunkel bis zum angegebenen Dimmwert z.B. Wakeup 66


    WakeupDuration


    zeigt die aktuelle Wecksequenz-Dauer in Sekunden an z.B. {"WakeUpDuration":60}


    WakeupDuration


    1..3600


    stellt die aktuelle Wecksequenz-Dauer in Sekunden ein z.B. WakeUpDuration 1800 = 30 Minuten


    XIII - WS2812 RGB LED-Streifen, LED-Ring, LED-Licht

    WS2812B, WS2812x, WS2811, NeoPixel, SK6812 etc.

    XIII.I - Anschluss an Sonoff, WeMos, NodeMCU u.a.:




    Befehl Wert Beschreibung

    Color


    <rot>,<grün>,<blau>


    stellt die LED-Farbe und den Dimmwert über Dezimalwerte ein z.B. rot mit max. Helligkeit: Color 100,0,0


    Color


    #RRGGBB


    bei WS2812x LEDs: stellt die LED-Farbe und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. grün: Color #001F00


    Color


    #RRGGBBWW


    bei SK6812 LEDs: stellt die LED-Farbe und den Dimmwert über Hexadezimalwerte ein z.B. weiß: Color #00000063


    Color2


    #RRGGBB


    stellt die LED-Farbe über Hexadezimalwerte ein, ohne den aktuellen Dimmwert zu verändern z.B. blau mit unveränderter Helligkeit: Color2 #000011


    Color3


    Uhr: zeigt die aktuelle LED-Farbeinstellung des Sekundenzeigers als RRGGBB an z.B. {"Color3":"1F001F"}


    Color3


    <RRGGBB>


    Uhr: stellt die LED-Farbe des Sekundenzeigers auf den Hexadezimalwert RRGGBB ein z.B. Color3 2F002F


    Color4


    Uhr: zeigt die aktuelle LED-Farbeinstellung des Minutenzeigers als RRGGBB an z.B. {"Color4":"003300"}


    Color4


    <RRGGBB>


    Uhr: stellt die LED-Farbe des Minutenzeigers auf den Hexadezimalwert RRGGBB ein z.B. Color4 003D00


    Color5


    Uhr: zeigt die aktuelle LED-Farbeinstellung des Stundenzeigers als RRGGBB an z.B. {"Color5":"4C0000"}


    Color5


    <RRGGBB>


    Uhr: stellt die LED-Farbe des Stundenzeigers auf den Hexadezimalwert RRGGBB ein z.B. Color5 3B0000


    Color6


    Uhr: zeigt die aktuelle LED-Farbeinstellung des Markers als RRGGBB an z.B. {"Color6":"000000"} = Marker aus


    Color6


    <RRGGBB>


    Uhr: stellt die LED-Farbe des Markers auf den Hexadezimalwert RRGGBB ein z.B. Color6 000000


    Led1..Led<count>


    zeigt die aktuelle LED-Farbe an Position <count> als RRGGBB an z.B. {"Led12":"1E001E"}


    Led1..Led<count>


    <RRGGBB>


    stellt die LED an Position <count> auf die gewünschte Farbe RRGGBB ein z.B. Led10 0000FF


    Pixels


    zeigt die aktuell eingestellte LED-Pixelanzahl an z.B. {"Pixels":24}


    Pixels


    <count>


    legt die Anzahl der LED-Pixel am Streifen oder Ring fest (bis zu 512) und setzt die Rotation zurück z.B. Pixels 16


    Rotation


    zeigt die aktuelle LED-Rotationsposition als Pixel <count> an z.B. {"Rotation":0} = Rotation aus


    Rotation


    <count>


    stellt die Anzahl der LED-Pixel ein (bis zur maximalen Pixelanzahl), die am Streifen oder Ring rotieren z.B. Rotation 12


    Scheme


    zeigt das aktuell ausgewählte LED-Schema an z.B. {"Scheme":5} = Uhr


    Scheme


    0


    (default) stellt eine Farbe für alle Pixel am LED-Licht/LED-Streifen/LED-Ring ein


    Scheme


    1


    (= Wakeup) startet die Wecksequenz – dimmt die LED von dunkel bis zum eingestellten Dimmwert


    Scheme


    2


    durchläuft die RGB-Farben mit der Geschwindigkeitsoption


    Scheme


    3


    durchläuft die RBG-Farben mit der Geschwindigkeitsoption


    Scheme


    4


    durchläuft die Zufallswiedergabe der LED-Farben mit Geschwindigkeits- und Überblend-Optionen


    Scheme


    5


    LED Uhr anzeigen


    Scheme


    6


    LED Glühlampen-Muster


    Scheme


    7


    LED RGB-Muster


    Scheme


    8


    LED Weihnachts-Muster rot/grün


    Scheme


    9


    LED Chanukka-Muster blau/weiß


    Scheme


    10


    LED Kwanzaa-Muster rot/grün


    Scheme


    11


    LED Regenbogen-Muster


    Scheme


    12


    LED Feuer/Kerzen-Muster


    SetOption16


    LED: Drehschema anzeigen OFF=im / ON=gegen den Uhrzeigersinn z.B. {"SetOption16":"OFF"}


    SetOption16


    0 / off


    LED: stellt den LED-Modus im Uhrzeigersinn ein (default)


    SetOption16


    1 / on


    LED: stellt den LED-Modus gegen den Uhrzeigersinn ein


    SetOption20


    1 / on


    LED: ermöglicht den Dimmwert zu verändern, ohne die Versorgung einzuschalten (default = 0 / off)


    Width1


    zeigt die aktuelle LED-Gruppenbreite an z.B. {"Width":1}


    Width1


    0..4


    stellt die LED-Gruppenbreite (in Pixel) ein, die von Schema 6 bis 12 verwendet wird z.B. Width1 2


    Width2


    Uhr: zeigt die aktuelle Breite (in Pixel) des Sekundenzeigers an z.B. {"Width2":1}


    Width2


    0..30


    Uhr: stellt die Breite des Sekundenzeigers ein z.B. Width2 3


    Width3


    Uhr: zeigt die aktuelle Breite (in Pixel) des Minutenzeigers an z.B. {"Width3":3}


    Width3


    0..30


    Uhr: stellt die Breite des Minutenzeigers ein z.B. Width3 5


    Width4


    Uhr: zeigt die aktuelle Breite (in Pixel) des Stundenzeigers an z.B. {"Width4":5}


    Width4


    0..30


    Uhr: stellt die Breite des Stundenzeigers ein z.B. Width4 7


    XIV - Sonoff RF Bridge

    Befehl Wert Beschreibung
    SetOption28 Aktiviert die hexadezimale (0) oder dezimale (1) Darstellung der empfangenen RF-Signale
    RfCode Zeigt den letzten vom Benutzer gesendeten 24-bit Code
    RfCode 1..8388607 Sendet einen 24-bit Benutzer Code mit Verwendung von RfSync, RfLow und RfHigh Zeitabstimmungen
    RfCode #1..#7FFFFF Sendet einen 24-bit hexadezimal Code mit Verwendung von RfSync, RfLow und RfHigh Zeitabstimmungen
    RfHigh Zeigt die high Impulszeit in Mikrosekunden
    RfHigh 1 Setzt die high Impulszeit zu 840 Mikrosekunden zurück
    RfHigh 2..32767 Setzt die high Impulszeit in Mikrosekunden
    RfHigh #2..#7FFF Setzt die high Impuszeit in Mikrosekunden in hexadecimal
    RfHost Zeigt den 16-bit host Anteil des Benutzer Codes
    RfHost 1 Setzt den 16-bit host Anteil des Benutzer Codes zurück auf 11802 (#2E1A)
    RfHost 2..32767 Setzt den 16-bit host Anteil des Benutzer Codes
    RfHost #2..7FFF Setzt den 16-bit host Anteil des Benutzer Codes in hexadezimal
    RfKey Sendet angelernte oder die Standart RF Daten für RfKey1 (RF-Taste1) bis RfKey16 (RF-Taste16)
    RfKey 1 Sendet die Standart RF Daten für RfKey1 bis RfKey16 unter Verwendung der RfSync, RfLow, RfHigh und RfHost Parameter
    RfKey 2 Anlernen der RF Daten für RfKey1 bis RfKey16
    RfKey 3 Auslernen (löschen) der RF Daten für RfKey1 bis RfKey16
    RfKey 4 Speichern der RF Daten unter Verwendung der RfSync, RfLow, RfHigh und des letzten RfCode Parameter
    RfKey 5 Zeigt die Standart oder angelernten RF Daten
    RfLow Zeigt die low Impulszeit in Mikrosekunden
    RfLow 1 Setzt die low Impulszeit auf 270 Mikrosekunden zurück
    RfLow 2..32767 Setzt die low Impulszeit in Mikrosekunden
    RfLow #2..#7FFF Zeigt die low Impulszeit in Mikrosekunden in hexadezimal
    RfSync Zeigt die sync Start-Impulszeit in Mikrosekunden
    RfSync 1 Setzt die sync Start-Impulszeit zurück auf 8470 Mikrosekunden
    RfSync 2..32767 Setzt die sync Start-Impuszeit in Mikrosekunden
    RfSync #2..#7FFF Setzt die sync Start-Impuszeit in Mikrosekunden in hexadezimal


    Mit EFM8BB1 Firmwareupdateunterstützung für RF-Chips (veröffentlicht 20180604) werden die folgenden Befehle sinnvoll, wenn die Firmware von der mitgelieferten Portisch-Firmware im Ordner tools/fw_efm8bb1 aktualisiert wurde.


    Command Payload Beschreibung
    RfRaw Zeigt den aktuellen Status. Off steht für iTead Standart Firmware, On für Portisch Firmware Verwednung
    RfRaw 0 Setzt iTead Standart Firmware Verwendung und Nachrichtenprotokoll (Grundeinstellung beim Neustart)
    RfRaw 1 Setzt Portisch Firmware Verwendung und Nachrichtenprotokol
    RfRaw 166 or AAA655 (Portisch) Startet die Auswertung der RF Signale, deaktiviert die iTead Standart Signal Behandlung
    RfRaw 167 or AAA755 (Portisch) Stopt die Auswertung der RF Signale, aktiviert die iTead Standart Signal Behandlung
    RfRaw 169 or AAA955 (Portisch) Startet das anlernen vordefinierter Protokolle
    RfRaw 176 or AAB055 (Portisch) Stopt das mithören (empfangen)
    RfRaw 177 or AAB155 (Portisch) Startet das mithören (empfangen)
    RfRaw 192 or AAC000C055 (Portisch) Beep - 00C0 ist die Länge des Signals
    RfRaw 255 or AAFF55 (Portisch) Zeigt die RF Firmware Version
    RfRaw <Hexadecimal> (Portisch) Daten die an den RF Chip gesendet werden

    XV - Domoticz

    Nicht alle Funktionen ließen sich in ihrer Bedeutung ergründen. Der Autor ist für sachdienliche Hinweise (als Kommentar) dankbar. Teilweise führte die Verwendung der Funktionen zu Störungen der Kommunikation zischen Domoticz und den Tasmota-Geräten.


    Befehl Wert Beschreibung
    DomoticzIdx<1..4> Zeigt den aktuellen Domoticz-Index für die Schalter 1 bis 4
    Kommentar: Die Index-Werte werden durch Domoticz vorgegeben, d. h. erst wird der Schalter und/oder Sensor in Domoticz angelegt. Dann wird die Index-Nummer, die Domoticz erzeugt, in der Tasmota-Firmware eingegeben.
    DomoticzIdx 0 / off (default) Aktiviert bzw. deaktiviert den Gebrauch der Domoticz-Schnittstelle
    DomoticzIdx<1..4> <index> Legt den Domoticz-Index für die Schalter 1 bis 4 fest
    DomoticzKeyIdx Zeigt den aktuellen KeyIdx an
    DomoticzKeyIdx 0 (default) Deaktiviert die Verwendung von key1 bis key4 Index
    DomoticzKeyIdx Setzt Domoticz key1 bis key4 Index. Um diese Funktion zu benutzen ist es erforderlich das ButtonTopic zu aktivieren
    Kommentar: Die Eingabe einer DomoticzIdx eines anderen Gerätes (bzw. Relais bei Mehrkanalgeräten) führt dazu, dass beim Drücken des Geräte-Butoons beim ersten Gerät nun das zweite geschaltet wird. Der Geräte-Button schaltet das eigene Gerät nun nicht mehr. Es entspricht der SwitchTopic-Funktionalität aus dem Abschnitt Commands - 07 MQTT.
    DomoticzSensorIdx<1..5> Zeigt die aktuellen Indexe der Sensoren 1 bis 5 an
    DomoticzSensorIdx<1..5> 0 (default) Deaktivierte die Auswertung durch Domoticz der Sensoren 1 bis 5
    DomoticzSensorIdx Setzt die Indexe für die Sensoren 1 bis 5
    DomoticzSwitchIdx<1..4> Zeigt den aktuellen Index-Wert für Switch 1 bis 4
    DomoticzSwitchIdx<1..4> 0 (default) Deaktiviert die Verwendung von Switch1 bis Switch4
    DomoticzSwitchIdx<1..4> Setzt Domoticz switch1 bis switch4 Index. Um es zu verwenden, muss ein SwitchTopic auf ein anderes Gerät (Relais) gesetzt sein. Diese Funktion leitet die ScwitchMode-Funktionalität (siehe Commands - 02 Main) auf Domoticz-Geräte um.
    DomoticzUpdateTimer Zeigt die aktuelle Domoticz update timer Einstellung in Sekunden
    DomoticzUpdateTimer 0 / off (default) Deaktiviert das zwischenzeitliche Senden des Status an Domoticz
    Kommentar: In der Regel senden die Geräte ihren Status bzw. Sensordaten an Domoticz, nach der eingestellten teleperiod bzw. wenn sich Werte (über einen bestimmten Schwellwert hinaus) ändern
    DomoticzUpdateTimer 1..3600 Sendet den Status an Domoticz zwischen einer und 3600 Sekunden

    XVI - IR-Fernbedienung

    Mit dem Befehl IRsend, wie unten beschrieben, ist es möglich Infrarot-Codes in dezimaler oder hexadezimaler Notation zu senden (hex mit Präfix 0x):


    IRsend {"Protocol":"NEC","Bits":32,"Data":2170978686}

    IRsend {"Protocol":"NEC","Bits":32,"Data":0x8166817E}

    IRsend 0,926,844,958,832,1798,868,902,848,900,870,900,852,908,918,958,794,934,874,928,1738,934,856,1764


    Weitere Informationen unter http://www.lirc.org/


    Zum Empfangen von IR-Signalen wird ein IR-Decoder wie TSOP1738, TSOP1838, VS1838 etc. und zum Senden eine einfache Schaltung mit IR-Diode benötigt. Der Anschluss kann an freien GPIOs erfolgen.



    Befehl Wert Beschreibung

    IRsend


    IR-Signale in Form von JSON-Befehlen senden:


    {"Protocol": "<proto>",

    "Protocol": als "NEC" "SONY" "RC5" "RC6" "DISH" "JVC" "PANASONIC" oder "SAMSUNG" Code

    "Bits": 1..32

    "Bits": ist die erforderliche Anzahl von Datenbits oder bei PANASONIC-Code die Adresse

    "Data": 1..(2^32)-1}

    "Data": ist der Datenrahmen als 32-bit Dezimalzahl

    "Data": 0x1..0xFFFFFFFF}

    "Data": 0x... ist der Datenrahmen als 32-bit Hexadezimalzahl

    <frequency>,<rawdata1>,<rawdata2>,..

    sendet ein IR-Signal aus RAW-Daten

    IRhvac

    {"Vendor": "<Toshiba/Mitsubishi/LG/Fujitsu>",

    IR-Signale an Toshiba, Mitsubishi, LG oder Fujitsu HVAC (Klimageräte) senden

    "Power": <0/1>,

    schaltet aus/ein

    "Mode": "<Hot/Cold/Dry/Auto>",

    Modus: heiß/kalt/trocken/auto

    "FanSpeed": "<1/2/3/4/5/Auto/Silence>",

    stellt die Lüftergeschwindigkeit ein

    "Temp": <17..30>}

    stellt die Temperatur ein

    SetOption29

    0..1

    IR-Empfang: Darstellung als Hex- (0) oder Dezimal-Code (1)

    SetOption58

    0..1

    IR-Empfang: Darstellung als RAW-Daten in JSON-Nachricht


    XVI.I - DFPlayer Mini (MP3 Player)

    Befehl Wert Beschreibung

    MP3Track

    <number>

    spielt MP3-Dateien nach gewählter Nummer ab z.B. MP3Track 12

    MP3Play

    startet den MP3-Player und beginnt mit der Datei 001.mp3 am ausgewählten Gerät

    MP3Pause

    Pause

    MP3Stop

    Stopp

    MP3Volume

    0-100

    Lautstärke einstellen von 0 bis 100

    MP3Device

    1-2

    Wiedergabe von USB=1, SD-Card=2, Standardeinstellung=2 (auch nach Reset oder Runter-/Hochfahren)

    MP3EQ

    0-5

    Equalizer (0/1/2/3/4/5): 0=Normal, 1=Pop, 2=Rock, 3=Jazz, 4=Classic, 5=Bass

    MP3DAC

    0/1

    DAC: 1=aus, 0=ein, Standardeinstellung=0 (aktiviert)

    MP3Reset

    Reset des MP3-Players für einen Neustart mit Standardeinstellungen

    XVII - KNX

    Informationen zu KNX


    Befehl Wert Beschreibung
    KnxTx_Cmnd<x> 1 / 0 Sendet ein KNX-Befehl unter Benutzung der Gruppen-Adresse, die durch das KNX-Menü für einen KNX-Slot gesetzt wurde
    KnxTx_Val<x> <Wert> Sendet ein KNX float value unter Benutzung der Gruppen-Adresse, die durch das KNX-Menü für einen KNX-Slot gesetzt wurde

Teilen