Shelly 1 hinter bestehendem Lichtschalter

  • Hallo zusammen!


    Seit Kurzem beschäftige ich mich mit dem Thema Smarthome und da mein Haus Baujahr 1964 ist, bietet die Verkabelung nicht die besten Voraussetzungen für ein kabelgebundenes System (KNX), somit bin ich schnell bei den Funk- bzw. WLAN-Alternativen und diesem Forum gelandet ;)


    Mein Plan ist es, möglichst die vorhandenen Lichtschalter weiter zu verwenden und dahinter jeweils eine Shelly 1 zu setzen.


    Allerdings ist es da jetzt schon sehr eng und ich frage mich, wie es manche geschafft haben, dahinter noch den Shelly 1 zu bekommen.

    Bohrt man den „Ausschnitt“ in der Wand einfach tiefer und macht eine tiefere Unterputzdose rein, oder geht das doch einfacher und ich stehe auf dem Schlauch? ?


    Danke soweit und viele Grüße,

    Marcus

  • invidianer

    Hat den Titel des Themas von „Shelly 1 [PM] hinter bestehendem Lichtschalter“ zu „Shelly 1 hinter bestehendem Lichtschalter“ geändert.
  • Ja, das wäre meine nächste Frage gewesen.

    Ich habe mal ein paar Lichtschalter aus der Wand geschraubt und einige haben drei Adern, andere tatsächlich nur zwei :(

    Wenigstens die mit drei Adern möchte ich mit einem Shelly versehen.


    Bei fehlendem Nullleiter gibt es wohl eine Alternative laut Shelly Webseite, aber das dort beschriebene habe ich nicht verstanden :(

  • Naja, ich habe vor Jahren mal ein paar Intertechno Funkaktoren für Licht einbauen lassen und die brauchten auch drei Adern. Also irgendwie ging das, aber halt nicht überall.

    Was ich nicht verstehe: Eltako hat mir erklärt, daß ihre EnOcean Funkaktoren auch ohne N-Leiter funktionieren! Wie kann das denn sein bzw. wieso benötigen manche Systeme einen und andere nicht?

  • Hmm, verstehe ?

    Habe gerade in einem Video zu Shelly-Produkten gesehen, daß der Shelly Dimmer auch ohne N-Leiter funktioniert!!

    Also Strategie: Überall, wo N-Leiter vorhanden, Shelly 1 und wo nicht Shelly Dimmer.

  • Zur Eltako EnOcean Technik:


    Das ist ja auch kein WLAN, da wird auch von den Tastern nur ein kurzer Funkimpuls im 900MHz Bereich gesendet. Ähnlich wie bei den RF Funksender/Empfängern. Die Notwendige Energie für diesen Funkimpuls wird mit die Bewegungsenergie beim betätigen der Taste erzeugt (kleine Spule/Induktion)

    Daher brauchen diese Teile weder Stromversorgung noch Batterie ...

    Online Compiler


    Sonoff-Basic / Sonoff-RF / Sonoff-Touch / Sonoff S20 / PowStro Basic / HomeMagic / Sonoff-RF-Bridge mit diversen 433MHz RF Sender/Empfänger / Shelly_1 / ESP-WiFi-Dimmer / Gosund SP111 / ESP12E Sensoren

    Sensoren: BME280/BMP280/HC-SR501/HC-SR04/ACS712

    mosquitto/bash/html/cgi auf RPI 2B+/Sprachsteuerung via IFTTT/3xGoogle-Home-Mini

    Einmal editiert, zuletzt von HoerMirAuf ()

  • Empfehlung meinerseits:

    Suche jeweils die entsprechende Abzweigdose und versuche, darin den Shelly 1 zu verstauen. Gelingt letzteres nicht, könntest du daneben eine weitere Abzweigdose setzen und entsprechend verkabeln (lassen). :-)

  • Lacoste

    Echt? Der Dimmer wird doch schon überall im Netz angeboten?


    HoerMirAuf

    Bei EnOcean wird Energy Harvesting genutzt, ich weiß, allerdings doch nur für die Taster, die dahinterliegenden Aktoren werden doch „ganz normal“ verkabelt jnd benötigen auch Strom (wenn auch nur wenig), aber eben ohne N-Leiter. So habe ich es jedenfalls verstanden ...


    eich

    Gute Idee! Thx ;)

  • Bei EnOcean wird Energy Harvesting genutzt, ich weiß, allerdings doch nur für die Taster, die dahinterliegenden Aktoren werden doch „ganz normal“ verkabelt jnd benötigen auch Strom (wenn auch nur wenig), aber eben ohne N-Leiter. So habe ich es jedenfalls verstanden ...

    Yup ! Richtig! Ich bin jetzt nur vom Sensor also dem Taster ausgegangen. Den Aktor könnte man ja auch dahin setzten wor der Verbraucher ist und muss ja Strom sein ;)

    Online Compiler


    Sonoff-Basic / Sonoff-RF / Sonoff-Touch / Sonoff S20 / PowStro Basic / HomeMagic / Sonoff-RF-Bridge mit diversen 433MHz RF Sender/Empfänger / Shelly_1 / ESP-WiFi-Dimmer / Gosund SP111 / ESP12E Sensoren

    Sensoren: BME280/BMP280/HC-SR501/HC-SR04/ACS712

    mosquitto/bash/html/cgi auf RPI 2B+/Sprachsteuerung via IFTTT/3xGoogle-Home-Mini

  • Ich habe die gleiche initiale Frage: der Platz hinter den Lichtschaltern ist bei mir ebenfalls in den meisten Fällen nicht ausreichend und Abzweigdosen wurden anscheinend eingespart (bzw. direkt hinter die Lichtschalter verlegt).


    Gibt es ggf. flachere physikalische Schalter, die mehr Platz dahinter lassen? Die Schalter sind Pflicht, sonst wird die Haus-Modernisierung vom Rest der Familie nicht akzeptiert... :-)

  • Ich habe die gleiche initiale Frage: der Platz hinter den Lichtschaltern ist bei mir ebenfalls in den meisten Fällen nicht ausreichend und Abzweigdosen wurden anscheinend eingespart (bzw. direkt hinter die Lichtschalter verlegt).


    Gibt es ggf. flachere physikalische Schalter, die mehr Platz dahinter lassen? Die Schalter sind Pflicht, sonst wird die Haus-Modernisierung vom Rest der Familie nicht akzeptiert... :-)


    Der N-Leiter ist bei mir übrigens vorhanden.

  • Wer sich Gedanken macht, das er mit dem Meißel zuviel kaputt macht, kann auch einen Schlitzschraubendreher benutzen und mit Gefühl klopfen. Wie Helfinger schon geschrieben hat, ist meistens

    Gips oder Haftputz dahinter und es geht ja "nur" um 2 cm.

  • Im Ernst, Abzweigdosen einsparende Installationen sind echter Bullshit.

    Wenn es eine Mietwohnung ist, siehe Hinweise Helfinger und Athen2004.

    Falls es dein Haus ist, solltest du sukzessive Abzweigdosen einbauen!

    Oft ist die Infrastruktur entscheidend für die Servicefreundlichkeit. ;-)