Shelly - bei Wechsel-/Kreuz-/Stromstoß-Schaltung...

  • Hi, man könnte einen Shelly 2 / 2.5 dafür verwenden,

    und das zweite Relais nur für diesen Zweck 'missbrauchen' -

    nämlich Kontrollleuchte / Orientierungs LED genau so einzuschalten

    (an wenn Lampe aus - und umgekehrt).


    Oder einfacher wäre es, wenn man sich mit einer immer leuchtenden LED zufrieden gibt.

  • Moin... hier kommt ein neues Sorgenkind :)

    Ich habe bisher zwei Shelly 1 verbaut und bin sehr happy damit. Jetzt wollte ich gern das Licht in meinem Flur noch smart machen, stoße aber an meine Grenzen.

    Es liegt eine Kreuzschaltung vor, also drei Schalter für eine Lampe (zwei Schalter sitzen im Flur, einer im Wohnzimmer). Wenn ich alles richtig identifiziert habe, geht die Leitung vom Wechselschalter im WZ zum Kreuzschalter im Flur, dann zum Wechselschalter im Flur und dann zur Lampe. Im letzten Wechselschalter sind die Leitungen sogar beschriftet mit "vom #Kreuzschaltersymbol" und "Flur". Dieser Schalter sitzt direkt neben der Wohnungstür in einer massiven Wand ohne weitere Steckdosen oder ähnliches. Und jetzt kommts... dort kommen - neben Schutzleiter und Nullleiter - nur die korrespondierenden Leitungen vom Kreuzschalter an. Es liegt also keine Dauerphase an.

    Wäre es theoretisch möglich mit den vorhandenen Leitungen auf Taster umzurüsten? Oder hat jemand eine andere Idee?


    Beste Grüße

    Doc

  • Kurz es ist möglich, aber für einen Laien nicht wirklich einfach.

    Ich habe das bei mir ähnlich und es so gelöst, dass ich alle Schalter durch Sonoff Toch ersetzt habe, die komplette Verdrahtung aufgelöst und somit auch ein paar Leitungen übrig die vorher für die Wechselschalung benötigt wurden. Die kann man dann auf L und oder N um klemmen. Die Wechselschaltung läuft dann nicht mehr fest verdrahtet über Leitungen, sonder über Rules (Tasmota) mit Websend.

    Das funktioniert super, nur muss man wirklich wissen was man tut.


    Das müssen natürlich keine Sonoff Touch sein, nur eben Schalter, welche man mit Tasmota flashen kann, oder eben ein Shelly hinterm vorhandenen Schalter (Taster).

  • Ich habe alles auf Homekit ohne Bridge oder Hub aufgesetzt. Also sind meine Shellys mit einer Homekit-Software geflasht. Deswegen benutze ich auch kein Sonoff oder irgendwas mit Tasmota.

    Der Umbau auf Taster erscheint mir trotzdem der einzig mögliche Weg. Ich schau heute mal, ob ich die Schalter mit einer Feder als Taster nutzen kann. Und dann die korrespondierenden Leitungen als Dauerphase und geschaltete Phase nutzen kann. Das erspart mir dann die fehlende Leitung.

  • Hört sich so an, also ob Du weißt was Du tust. Klar, wenn Du Homekit laufen hast, dann kannst die Wechselschaltung auch damit realisieren.

    Mit Tasmota wäre das eben ohne weitere HW oder SW möglich. Du löst ja dann die Verdrahtung auf und hast automatisch Leitungen "übrig", die zur Spannungsversorgung der Shelly oder was auch immer verwendet werden kann.

  • Und dann die korrespondierenden Leitungen als Dauerphase und geschaltete Phase nutzen kann.

    Ja, wenn beim letzten Schalter vor dem Licht auch der Neutralleiter N vorhanden ist,

    dann ist das ganz einfach ohne extra Hardware oder Jonglieren mit Software möglich.


    Auch hier kurz erwähnt:

    Shelly 1 - Installation (Beispiel Steckdose)

    Zitat
    • Tipp: Beim Umbau einer vorhandenen Wechsel-/Kreuz-Schaltung auf Taster, kann man die Phase L über den Wegfall einer korrespondierenden Leitung 'gewinnen'.


    LG